Direkt zum Inhalt

Kostenloser Versand für Bestellungen über €25

Einloggen
Oder  Konto erstellen
Hast du dein Passwort vergessen?
Einloggen
Oder  Einloggen
Dieses Feld ist erforderlich
Setze dein Passwort zurück
Wir werden dir eine E-Mail zum Zurücksetzen deines Passworts schicken
Ade Babybauchgewicht!

Jetzt gibt es das Koala Belly Band, das Schwangerschaftsband, mit dem du den Alltag ganz leicht leben kannst. 

Stillen und Ernährung beim Baby
|
10. August 2022

Wie viel isst ein Neugeborenes? Die Antworten auf alle deine Fragen.

Alle Eltern fragen sich: wie viel muss ein Neugeborenes in den ersten Monaten seines Lebens essen? Ob mit Muttermilch oder künstlicher Babynahrung, wir erklären dir, wie du deinem Kind die richtige Menge gibst. Mit einer wichtigen Prämisse: Jedes Baby ist einzigartig, und keine mathematische Angabe kann für alle gleichermaßen gelten.  

Wie viel muss ein Baby trinken, das gestillt wird?  

Neugeborene Kinder brauchen nicht viel Milch. Ihr Magen ist noch winzig, kleiner als eine Walnuss. Mit dem Wachstum steigt auch der Milchbedarf, aber das Baby reguliert sich selbst, indem es länger oder häufiger trinkt.  

Babys haben eine bemerkenswerte Fähigkeit zur Selbstregulation: dein Kind wird dir mitteilen, wenn es Hunger hat (weiter unten werden wir sehen wie) und wenn es sich von der Brust löst oder einschläft, weißt du, dass es satt ist. In einem Wort, vertraue deinem Säugling. Dieses Modell nennt sich Stillen nach Bedarf.  

Während der Milchbedarf steigt, wird auch dein Körper auf ganz natürliche Weise langsam die Milchproduktion steigern.  

Wie viele Mahlzeiten braucht ein Neugeborenes am Tag?  

Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag variiert von 8 bis 12. Dazwischen können ungefähr zweieinhalb bis vier Stunden liegen.  

Wenn unser Baby so oft und schnell nacheinander nach Milch verlangt, haben wir zuerst Angst, dass die Milchproduktion nicht ausreicht und unser Kleines seinen Hunger nicht stillen kann. Das muss aber nicht stimmen.  

Für einen Säugling wirkt das Anlegen an die Brust oft genauso, wie in den Arm genommen zu werden und zu kuscheln, es stillt sein primäres Bedürfnis nach Nähe, die ihm ein Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit gibt.  

Keine Panik wenn dein Kind alle anderthalb Stunden nach der Brust verlangt. Vielleicht braucht es nur deine Nähe. Natürlich solltest du es trotzdem deinem Kinderarzt mitteilen, der beurteilen kann, ob das Kind ausreichend wächst.  

Es gibt auch einige klare Signale, die dir anzeigen, ob dein Kind satt ist oder nicht. Darum geht es weiter unten. Im Allgemeinen können wir sagen, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, solange das Baby diese Signale zeigen kann, auch wenn einmal fünf Stunden vergehen, bevor es wieder nach der Brust verlangt.  

Wenn es also schläft, solltest du es nicht zum Füttern wecken. Es wird von alleine aufwachen, wenn es Nahrung braucht.  

Natürlich handelt es sich hierbei um allgemeine Richtlinien, die speziell an jedes Baby angepasst werden müssen, denn alle Kinder sind in jeder Hinsicht einzigartig: wenn ein Kind zum Beispiel noch nicht in der Lage ist, seinen Hunger anzuzeigen und oft lange schläft, kann es besser sein, es alle drei Stunden für eine Mahlzeit aufzuwecken.  

Denke auch daran, dass die Anzahl der täglichen Fütterungen nicht immer konstant bleibt, sie kann ganz im Gegenteil ab- oder zunehmen, je nachdem, welche Phase das Kind durchlebt.  

Wenn es zum Beispiel einen Wachstumsschub hat, wird es nach mehr Milch verlangen. 

Oder wenn es wärmer ist, braucht dein Baby vielleicht mehr Flüssigkeit und erhöht seinen Bedarf, um mehr „Erstmilch“ zu trinken, die weniger fett und durststillender ist.  

Das Wichtigste ist, dass du Vertrauen in seine Fähigkeit hast, selbst zu bestimmen, wie viel Nahrung es braucht. 

Wie viel sollte ein Baby pro Mahlzeit trinken?  

Es ist sehr schwierig, genau zu bestimmen, wie viel Milch das Baby bei einer Fütterung aufnimmt. Früher hat man auf das doppelte Wiegen zurückgegriffen, d. h. das Kind vor und nach dem Stillen gewogen. Diese Praxis wird inzwischen allerdings nicht mehr empfohlen und dient nur dazu, die Eltern zu verunsichern. 

Es gibt keine Regel, die festlegt, wie viel Milch das Baby bei jedem Stillen aufnehmen sollte. Die Milchproduktion richtet sich auf natürliche Weise nach den Bedürfnissen und Anforderungen des Babys. 

Woher weiß ich, ob mein Kleines satt ist?  

Um zu verstehen, ob dein Säugling genug getrunken hat, kannst du dich nach einigen einfachen Hinweisen richten:  

  • Es hört auf, zu saugen 
  • Es löst sich von der Brust oder dem Fläschchen und zeigt kein Interesse mehr
  • Es schläft oder ist kurz vor dem Einschlafen.  

Wie viel muss ein Kind trinken, das künstliche Babynahrung erhält?  

Normalerweise gibt der Kinderarzt eine Empfehlung, wie viel Milch dem Kind für jede Mahlzeit angeboten werden sollte. Im ersten Monat sind es um die 110-120ml pro Mahlzeit, die dann Monat für Monat erhöht werden.  

Diese Formel ist allerdings flexibel, weil es am Ende das Kind ist, das entscheidet, wie viele Fläschchen es am Tag braucht, gemäß seinen Bedürfnissen und Anforderungen.  

In der Regel müssen Säuglinge, die mit künstlicher Säuglingsnahrung ernährt werden, seltener gefüttert werden als Babys, die gestillt werden, weil die künstliche Säuglingsnahrung langsamer verdaut wird. 

Gibt das Fläschchen dem Baby die gleiche Möglichkeit zur Selbstregulierung?  

Ein Baby, das mit der Flasche gefüttert wird (auch wenn dafür Muttermilch mit einer Brustpumpe abgepumpt wird), kann sich weniger selbst regulieren, als wenn es an der Mutterbrust gesäugt wird. 

Das liegt daran, dass das Kind anders und weniger kontrolliert saugt, weil der Erwachsene mit der Flasche stärker eingreift. Auch die Zusammensetzung der Milch selbst spielt eine Rolle. 

Wie man berechnet, wie viel ein Säugling essen sollte 

Kinderärzte verwenden eine mathematische Formel, um zu berechnen, wie viel Milch ein Säugling innerhalb von 24 Stunden zu sich nehmen muss. 

Man geht vom Gewicht des Babys in Gramm aus, teilt es durch 10 und addiert 250 zu dem Ergebnis. Ein praktisches Beispiel: Dein Baby wiegt 4kg, also 4000 Gramm. Teilen wir durch 10, erhalten wir 400, zu denen wir 250 addieren müssen. Das heißt, dass es an einem Tag insgesamt 650g Milch zu sich nehmen sollte.  

Wie oft isst ein 1 Monate altes Baby  

In der ersten Woche fängt man mit 10ml pro Mahlzeit an und erhöht die Dosis um 10ml pro Tag. Nach der ersten Woche werden etwa 100ml pro Mahlzeit beibehalten, und zwar insgesamt sechs Mal am Tag. 

Wie oft isst ein 2 Monate altes Baby 

Im zweiten Monat geht man auf fünf Mahlzeiten pro Tag mit jeweils etwa 110/120ml Milch über. 

Wie oft isst ein 3 Monate altes Baby 

Im dritten Monat wird die Milchmenge auf 140/150ml erhöht, während die Anzahl der Mahlzeiten gleich bleibt. 

Wie man feststellt, ob das Kind gut wächst  

Viele Eltern geraten in die Falle, ihr Baby ständig zu wiegen, um zu überprüfen, ob es so wächst, wie es sollte. Tatsächlich kannst du an diesen Faktoren erkennen, ob das Baby richtig isst und wächst:  

  • Es ist zufrieden und aktiv 
  • Es nimmt kontinuierlich an Gewicht zu 
  • Es isst ungefähr acht Mal täglich 
  • Die Windel ist regelmäßig nass und schmutzig. 

Wenn es dagegen unzufrieden wirkt, ständig weint, auch nach dem Füttern reizbar ist und seine Windeln nicht ausreichend einnässt oder verschmutzt, dann stimmt etwas nicht und du solltest rechtzeitig den Kinderarzt aufsuchen. 

Ein Baby sollte in den ersten drei Lebensmonaten etwa 150-200g pro Woche zunehmen, aber das gilt nicht für alle Babys und nicht für jede Woche. Es kann vorkommen, dass das Kleine in einer Woche nur 100g zunimmt, in der nächsten Woche aber 200g.   

Außerdem gibt es kleinere Kinder, z. B. Frühgeborene, die langsamer wachsen als andere. Wichtig ist, dass ihr Gewicht stetig zunimmt. 

Und dass sie neugierig, aktiv und glücklich sind. Das sind die besten Anzeichen dafür, dass unsere Kinder genug essen. 

 

Das Fazit ist, dass wir uns nicht zu viele Gedanken darüber machen sollten, wie viel Milch das Baby aufnimmt und ob zwischen den einzelnen Mahlzeiten vier statt drei Stunden vergehen. Wichtig ist, dass das Kind nach dem Füttern satt und zufrieden ist und regelmäßig wächst. 

 

Die auf der Website enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen in keiner Weise die Erstellung einer Diagnose oder die Verschreibung einer Behandlung durch einen Arzt. Wir empfehlen, dass du immer den Rat deines Arztes und/oder einer Fachperson einholst.

Deine nächste Lektüre