Direkt zum Inhalt

Kostenloser Versand für Bestellungen über €25

Einloggen
Oder  Konto erstellen
Hast du dein Passwort vergessen?
Einloggen
Oder  Einloggen
Dieses Feld ist erforderlich
Setze dein Passwort zurück
Wir werden dir eine E-Mail zum Zurücksetzen deines Passworts schicken
Schnall dich an!

Jetzt gibt es den Koala Driving Belt, den Schwangerschaftssicherheitsgurt für deine Autoreisen! 

Die Gesundheit von schwangeren Frauen und frischgebackenen Müttern
|
20. Juli 2022

Kreuzbeinschmerzen in der Schwangerschaft, Tipps und Hausmittel

Wenn in der Schwangerschaft Schmerzen am Kreuzbein auftreten, werden sie schnell zu einer lästigen und stechenden Erscheinung. Welche Hausmittel helfen dir, ohne Einschränkungen deinen alltäglichen Aktivitäten nachzugehen? Lies weiter und finde es heraus. 

Wovon hängen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft ab? 

Der Körper einer Frau verändert sich während der Schwangerschaft und sucht ein neues Gleichgewicht. Der Bauch wächst und der Schwerpunkt verschiebt sich, was zu Schmerzen im Rücken, im Beckenboden und im Kreuz führen kann. 

Es gibt zwei Arten von Rückenschmerzen, die in der Schwangerschaft auftreten können: 

  • Schmerzen im Lendenbereich, im unteren Rücken 
  • Schmerzen im hinteren Beckenraum, unterhalb und seitlich der Gürtellinie und des Steißbeins. 

 Warum du Schmerzen im Kreuzbein spürst 

 Das Kreuzbein befindet sich direkt über dem Steißbein, dem letzten Knochen der Wirbelsäule. 

Obwohl Schmerzen im Kreuzbein zu jeder Zeit des Lebens auftreten können (z. B. nach einem Sturz), kommen sie besonders häufig während der Schwangerschaft vor. 

Dafür kann es mehrere Gründe geben: 

  • Das Kreuzbein wird durch die Veränderung des Schwerpunkts und der Körperhaltung der Mutter sowie durch das Gewicht des Babys stark belastet. 
  • Das Kind liegt mit dem Kopf im unteren Bereich des Rückens und übt Druck auf das Kreuzbein aus. 
  • Während der Schwangerschaft verursacht ein Hormon namens Relaxin die erhöhte Flexibilität der Bänder, um die Weitung des Beckens während der Entbindung zu ermöglichen. Die Kehrseite ist, dass es leichter zu einer Zerrung oder einem Riss kommen kann, wenn die Bänder die Knochen nicht stabilisieren. 
  • Verstopfung und Probleme bei der Darmentleerung, die in der Schwangerschaft nicht ungewöhnlich sind, verursachen Druck auf den Knochen. 

Die Hausmittel gegen Kreuzbeinschmerzen in der Schwangerschaft 

Der Schmerz im Kreuzbein ist stechend und lässt dich nie in Ruhe, wie ein Holzwurm. Du spürst ihn im Sitzen, Liegen und Stehen. Was kannst du tun, um ihn zu lindern und deinen Elan wiederzuerlangen? Das kann helfen! 

Verwende einen Schwangerschaftsgürtel 

Der Schwangerschaftsgürtel stützt deinen Bauch und verteilt das Gewicht gleichmäßig auf Wirbelsäule und Beckenboden. Auf diese Weise liegt das Gewicht des Babys nicht komplett auf dem Kreuzbein und du fühlst dich leichter.  

Du wirst deine normale Energie im Alltag wiederfinden, weil du dich unbeschwerter bewegen kannst. 

Schlafe nicht in Rückenlage 

Wenn sich Schmerzen im Kreuzbein bemerkbar machen, ist es am besten, nicht auf dem Rücken zu schlafen, sondern sich auf die Seite zu drehen, am besten mit Hilfe eines Schwangerschaftskissens wie Koala Hugs.  

Das Kissen ermöglicht es dir nämlich, das Gewicht deines Babybauchs zu entlasten und so deinen Rücken zu entlasten. Außerdem hält es die Hüften in der richtigen Position.  

Die beste Schlafposition in der Schwangerschaft ist eigentlich immer die Seitenlage, vor allem auf der linken Seite, die verhindert, dass der Fötus auf die Leber drückt und die Durchblutung fördert. 

Die Bauchlage in der Schwangerschaft drückt die Hohlvene zusammen und vermindert den Blutfluss zu Herz und Gehirn. Außerdem belastet das Gewicht des Bauches den Rücken übermäßig und verursacht unangenehme Schmerzen.  

Nimm zum Sitzen ein Kissen hinter den Rücken 

Dein Schwangerschaftskissen Koala Hugs hilft dir auch hier! Im Sitzen oder halbliegend ist es eine optimale Lendenstütze, um Schmerzen im Rücken und am Kreuzbein zu lindern.  

Das Modell Koala Hugs Plus enthält ein zusätzliches Kissen, das zur Unterstützung des Beckenbodens verwendet werden kann, um deinen Rücken bestmöglich zu unterstützen.  

Körperliche Aktivität tut immer gut  

Körperliche Aktivität in der Schwangerschaft hilft sehr gut gegen Rückenschmerzen: ein schöner Spaziergang jeden Tag, oder Schwimmen, Pilates oder Yoga.  

Es gibt spezielle Übungen, um die Lenden- und Beckenmuskulatur zu trainieren, das Gewicht besser abzustützen und Rückenschmerzen vorzubeugen. 

Es versteht sich von selbst, dass du vor jeder sportlichen Betätigung das Einverständnis deines Arztes einholen und deinen Fitnesstrainer über deine Schwangerschaft informieren musst. So kann er oder sie dir sagen, welche Übungen geeignet sind und welche nicht.  

Es gibt spezielle Kurse für Schwangere und spezialisierte Personal Trainer für die Schwangerschaft und die Erholung nach der Geburt

 

Eine weitere Möglichkeit, Rücken- und Kreuzbeinschmerzen in der Schwangerschaft zu lindern, ist die Physiotherapie. Sie ist eine hervorragende Behandlung für alle kleineren schmerzhaften Probleme, die im Körper einer Schwangeren auftreten können, wie z. B. Rückenschmerzen und Schmerzen im Kreuzbeinbereich. 

Deine nächste Lektüre