Direkt zum Inhalt
🎁 Lege deine Lieblingsprodukte in deinen Einkaufswagen und erhalte tolle Geschenke!
Einloggen
Oder  Konto erstellen
Hast du dein Passwort vergessen?
Einloggen
Oder  Einloggen
Dieses Feld ist erforderlich
Setze dein Passwort zurück
Wir werden dir eine E-Mail zum Zurücksetzen deines Passworts schicken
Reading to your baby
Spiele für Babys und Kinder
|
5. Juli 2023

Vorlesen für Babys: Wann man anfangen sollte

Es ist nie zu früh, einem Kind vorzulesen! Es ist erwiesen, dass es für die kognitive und sprachliche Entwicklung eines Neugeborenen von großem Vorteil ist, wenn man schon mit dem Lesen beginnt, wenn es noch im Bauch der Mutter liegt. Welche Bücher sind für so junge Kinder am besten geeignet? Das besprechen wir in den folgenden Abschnitten. 

Warum ist es wichtig, Kleinkindern vorzulesen?

Die Vorteile, die das gemeinsame Lesen mit Mama und Papa für Kleinkinder mit sich bringt, sind vielfältig: von der kognitiven Entwicklung bis hin zu beruhigendes Handeln, von einer reicheren Sprache bis hin zu der Neigung, ein kultivierterer Erwachsener zu werden. Schauen wir sie uns nacheinander an. 

Schaffe einen intimen Moment zwischen Kind und Eltern

Babys vorzulesen ist nicht nur nützlich für den Aufbau ihrer zukünftigen Fähigkeiten, sondern auch eine intime Aktivität, die das Baby mit seiner Mama und seinem Papa machen wird. Ein gemeinsamer Moment, der Teil eurer Routine wird und euch dabei hilft, eure Beziehung aufzubauen und zu einem unverzichtbaren Vergnügen wird. 

Es beruhigt und stärkt das Kind

Das ist einer der Gründe, warum man Kindern schon im Bauch vorliest: Die Stimme der Mutter, die Kinderreime singt, wird ihnen vertraut und kann sie beruhigen, wenn sie aufgeregt sind. 

Für ein sehr kleines Kind ist der Klang der Stimme der Mutter ein sehr intensives Vergnügen; er tröstet es und gibt ihm ein Gefühl der Sicherheit. 

Hilft ihnen, kognitive und sprachliche Fähigkeiten zu entwickeln 

Eine Studie der Forscherinnen Suzan M. Egan und Aisling Murray aus dem Jahr 2015 hat gezeigt, dass das Vorlesen von Kleinkindern nicht nur die Entwicklung eines umfangreichen Wortschatzes fördert, sondern auch - und das ist noch wichtiger - die kognitive Entwicklung. 

Tests zeigten, dass Kinder, denen von klein auf Märchen und Geschichten vorgelesen wurden, bei kognitiven Tests besser abschnitten als Kinder, denen nicht vorgelesen wurde. 

Generell können wir sagen, dass ein Kind, das sich daran gewöhnt, Geschichten und Märchen zu hören, einen größeren Wortschatz, eine stärkere Fantasie und Kreativität hat, bessere Problemlösungsfähigkeiten und gute logische Fähigkeiten entwickelt. 

Sie werden auch als Erwachsene gerne lesen

Ein Kind, das mit der Liebe zum Lesen aufwächst, wird ein Erwachsener, der das Lesen liebt. Folglich ist es wahrscheinlicher, dass es neugierig wird und eine entwickelte Intelligenz hat, weil es daran gewöhnt ist, seinen Geist zu trainieren und elastisch zu halten. 

Ab wann sollte man Babys Märchen vorlesen?

Ab sofort! Du kannst sogar schon anfangen, sobald es im Bauch ist. Klingt das absurd? Ist es nicht, denn der Fötus beginnt bereits im zweiten Trimester, also lange vor Ende der Schwangerschaft, die äußere Umgebung wahrzunehmen. 

Wenn du deinem Baby im Bauch vorliest, macht es sich mit deiner Stimme vertraut, so dass es zu einer entspannenden Gewohnheit wird, dir beim Lesen zuzuhören. 

Du kannst ihnen alles vorlesen, aber es wäre besser, mit Kinderreimen und Schlafliedern zu beginnen, die einen genauen und erkennbaren Rhythmus haben. So kannst du auch Stimmen und Verse machen: Babys lieben diese Geräusche! 

Welches Buch kann man dem Baby während der Schwangerschaft vorlesen?

Wir empfehlen zwei sehr schöne Bücher, die du lesen kannst, wenn das Baby im Bauch ist, um danach, wenn das Baby geboren ist, weiterzumachen. 

Baby Pixi Bücher (Unkaputtbar) 

Das große Buch der Kinderreime: Über 400 Verse und Fingerspiele. Cornelia Nitsch 

Was kann man Kleinkindern vorlesen?

Eigentlich kannst du ihm oder ihr alles vorlesen, sogar das Buch auf deinem Nachttisch. Er oder sie mag es, deine Stimme zu hören. 

Die besten Bücher zum Vorlesen für Kleinkinder sind solche, die sich reimen, wie z. B. Kinderreime, denn durch den gleichmäßigen, gesungenen Rhythmus können sie die verschiedenen Laute besser erkennen. 

Aus dem gleichen Grund mögen Babys kleine Lieder, vor allem solche mit viel Klang wie der Happy Song.  

Auch wenn du dich anfangs vielleicht unwohl dabei fühlst, ist es eine tolle Möglichkeit, Kinder zu fesseln und zu unterhalten, wenn du die Stimmen der Figuren erzeugst, Tier- und Objektgeräusche nachahmst und die Geschichte durch Nachahmung erzählst. 

3 bis 12 Monate

Wenn das Kind älter wird und besser mit Gegenständen interagieren kann, wird seine Beziehung zu Büchern auch physisch: Es wird das Buch anfassen, es schmecken, es anschauen und von den Bildern und Farben angezogen werden. 

Hier kommen taktile, weiche Bücher oder Bücher mit Knöpfen, die Töne und Lichter aussenden, in dein Zuhause. 

Das Lesen wird zu einer Art gemeinsamer Erkundung mit deinem Kind: Du kannst ihm die Bilder erklären und es Seite für Seite begleiten, aber auch laut lesen. 

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Säuglinge eine Vorliebe für menschliche Gesichter haben. Schon wenige Stunden nach der Geburt zeigt das Baby, dass es zwischen einem komplexen Bild und der Silhouette eines Gesichts mit klar umrissenen Augen und Mund wählen kann und letzteres bevorzugt. 

Deshalb gibt es verschiedene Bücher für sehr junge Kinder, die Gesichter von Erwachsenen oder Kindern zeigen, jedes Gesicht steht für einen bestimmten Ausdruck, der wiederum einer Emotion entspricht: Freude, Wut, Traurigkeit, Erstaunen. 

Eine der besten Zeiten zum Lesen ist der Abend vor dem Zubettgehen, um eine Art Einschlafroutine zu etablieren, die dem Kind hilft, sich zu entspannen und einzuschlafen. Wie jede Routine ist sie jedoch nur dann effektiv, wenn sie jeden Tag konsequent wiederholt wird!