Direkt zum Inhalt
Für dich als Geschenk ab 60 € Einkaufswert
Einloggen
Oder  Konto erstellen
Hast du dein Passwort vergessen?
Einloggen
Oder  Einloggen
Dieses Feld ist erforderlich
Setze dein Passwort zurück
Wir werden dir eine E-Mail zum Zurücksetzen deines Passworts schicken
Die Gesundheit von schwangeren Frauen und frischgebackenen Müttern
|
18. Oktober 2021

Postpartale Rückenschmerzen: Ursachen und nützliche Tipps

Nach der Geburt ist es durchaus üblich, unter Rückenschmerzen zu leiden, wegen der Schwangerschaft selbst und der Anstrengung bei der Geburt.  

Die Geburt beansprucht mehrere Muskeln. Aus diesem Grund fühlen wir uns in den Tagen nach der Geburt unseres Babys müde und verletzt. 

Die meisten Frauen leiden während der Schwangerschaft unter Rückenschmerzen: Dies liegt daran, dass die Gebärmutter größer wird, sich die Organe bewegen und die Wirbelsäule ihre Krümmung ändert, um den Schwerpunkt im Gleichgewicht zu halten. 

Dies sind strukturelle Veränderungen in der Physiologie der Frau, die zu Rückenschmerzen führen können. Diese Schmerzen setzen sich nach der Geburt fort, da die Wirbelsäule in ihre ursprüngliche Position zurückkehrt. 

Was kann uns helfen, wieder fit zu werden wie vor der Geburt? Wir sprechen darüber in den nächsten Absätzen. 

Was sind die Ursachen für Rückenschmerzen nach der Geburt? 

Muskelschmerzen nach der Geburt sind fast unvermeidlich, insbesondere bei einer natürlichen Geburt. 

Neben Rückenschmerzen sind auch Kopfschmerzen, Beckenbodenstörungen und Schmerzen in Schultern, Nacken und Armen zu spüren, die auch von einer Fehlhaltung beim Halten und Stillen des Babys abhängen. 

Je nach Geburt, Alter und körperlicher Konstitution können die Schmerzen unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Diese Phase kann mehr als ein Monat dauern, bis die Mutter das körperliche Gleichgewicht wiedererlangt, und folglich auch das psychologische. 

Tatsächlich verursachen Schwangerschaft und Geburt erhebliche Belastungen für Körper und Geist der Mutter zwischen physiologischen Veränderungen, Hormonen und Störungen verschiedener Art. 

Rückenschmerzen sind in erster Linie auf die Organe und die Wirbelsäule zurückzuführen, die nach der Geburt heilen. Tatsächlich bewegen sich mit dem Wachsen des Bauches die Organe und die Wirbelsäule verändert ihren Schwerpunkt. Nach der Geburt erfolgt der umgekehrte Vorgang. 

Zweitens sind Rückenschmerzen auf die Geburt selbst zurückzuführen. Um das Baby zu gebären, weiten sich die Knochen des Beckens, was auch in den Tagen nach der Geburt starke Schmerzen verursacht. Die Geburt des Babys kann auch zu einem Trauma des Beckenbodens führen. 

Was sind "Uterusbisse"? 

In dieser Phase leidet man auch unter Bauchschmerzen: Es sind kleine lokale Kontraktionen vor allem um den Nabel herum, die dazudienen, die Gebärmutter allmählich wieder auf normale Größe zu bringen. 

Heilmittel für postpartale Rückenschmerzen 

Rückenschmerzen sind lästig und zu jeder Tageszeit zu spüren: beim Gehen, wenn wir unser Baby in den Armen halten, wenn wir es baden. 

Es gibt einige Vorsichtsmaßnahmen und einige Aktivitäten, die unshelfen können, sie loszuwerden und wieder in Form zu kommen. 

  • Zuallererst ist es wichtig, sich etwas Zeit zum Ausruhen zu nehmen: Wir müssen unserem Körper erlauben, sich von der Geburt zu erholen. 

  

  • Beim Sitzen oder Liegen auf dem Bett und Sofa platziere Koala Hugs zur Unterstützung der Lendenwirbelsäule hinter deinem Rücken. Es wird dir helfen, sofortige Linderung zu finden. 

  

  • Pilates und Yoga ist nicht nur in der Schwangerschaft, sondern auch nach der Geburt gut: Beide Disziplinen haben Übungen zur Entlastung des Rückens. 
  • Spezifische Behandlungen wie Physiotherapie oder Osteopathie lindern nicht nur Rückenschmerzen, sondern auch Beckenbodendysfunktionen. 

Bevor du ein Schmerzmittel einnimmst, frage deinen Arzt um Rat, insbesondere wenn du stillst. Medikamente können über die Milch an das Baby weitergegeben werden. 

Verschiedene Arten von postpartalen Rückenschmerzen 

Es ist erwähnenswert, dass Rückenschmerzen, die nach der Geburt auftreten, verschiedene Ursachen haben können. Wir listen sie unten auf. 

Schmerzen im unteren Rücken 

Schmerzen im mittleren unteren Rücken betreffen die untere Wirbelsäule. Sie breitet sich oft auch auf die Beine aus. Langes Sitzen in statischen Positionen kann diese Schmerzen verstärken. 

Schmerzen im Steißbein nach der Geburt 

Die Kokzydynie ist ein akuter Schmerz, der in der Spitze der Wirbelsäule lokalisiert ist, in Übereinstimmung mit dem Steißbein. Sie verursacht starke Schmerzen und macht oft sogar den einfachen Kontakt mit einem Stuhl unmöglich. 

Schmerzen im hinteren Becken 

Schmerzen, die im hinteren Teil des Beckens zu spüren sind, die sich oft bis in das Gesäß und in die Oberschenkel erstrecken, aber nie unter die Knie gehen. 

Sie können durch Gehen, Treppensteigen, Sitzen verschlimmert werden. Daher ist viel Ruhe erforderlich, wenn dies nicht hilft, ist es ratsam, den Arzt zu konsultieren. 

Dorsalgie 

Nicht selten betreffen Rückenschmerzen nach der Geburt auch den Rücken oder den oberen Brustbereich zwischen den Schulterblättern. Es hängt von der Vergrößerung der Brust, die dadurch mehr wiegt, von der Aufnahme des Babys in die Arme und von den falschen Positionen durch das Stillen ab. 

Rückenschmerzen nach Kaiserschnitt 

Wir haben gesagt, dass diejenigen, die auf natürliche Weise geboren haben, besonders unter Gelenkschmerzen leiden. Aber dies bedeutet nicht, dass diejenigen, die einen Kaiserschnitt hatten, nicht an Rückenschmerzen leiden. 

Zunächst einmal, muss die Gebärmutter zu seiner ursprünglichen Größe zurück, und mit ihr auch die Wirbelsäule. Zweitens müssen wir bedenken, dass die Sectio eine große Belastung für die Gebärmutter, für den Bauch und für den Beckenboden ist. 

Daher sind diejenigen, die mit einem Kaiserschnitt geboren haben, nicht frei von postpartalen Schmerzen, insbesondere wenn vor der Operation versucht wurde, auf natürliche Weise zu gebären. 

Rückenschmerzen nach der Geburt mit einer Epiduralanästhesie 

Schmerzen durch eine Epidural Punktion sind selten, aber möglich. Dies ist ein scharfer, stechender Schmerz im unteren Rücken, der nach einigen Wochen von selbst verschwindet.  

Der Moment nach der Geburt ist für eine Mutter sehr heikel. Zusammen mit ihrem Baby beginnt für sie ein neues Leben. Sie muss es kennen lernen, sich selbst und die neue Rolle. 

Ihr Körper scheint einen Rückschlag erlitten zu haben. Zwischen Rückenschmerzen, Haarausfall durch Stillen, Hormone, die die " Stimmung" beeinflussen... lass dich nicht runterziehen, du kommst in ein paar Monaten wieder in die Form wie zuvor! 

Die auf der Website enthaltenen Informationen haben einen rein informativen Charakter und ersetzen in keinem Fall die Erstellung einer Diagnose oder die Verschreibung einer Behandlung durch einen Arzt. Wir empfehlen, immer den Rat eines Arztes und/oder Spezialisten einzuholen.

Deine nächste Lektüre

Empfohlen von Koala Müttern