Direkt zum Inhalt

Kostenloser Versand für Bestellungen über €25

Einloggen
Oder  Konto erstellen
Hast du dein Passwort vergessen?
Einloggen
Oder  Einloggen
Dieses Feld ist erforderlich
Setze dein Passwort zurück
Wir werden dir eine E-Mail zum Zurücksetzen deines Passworts schicken
Schnall dich an!

Jetzt gibt es den Koala Driving Belt, den Schwangerschaftssicherheitsgurt für deine Autoreisen! 

Ein Kind großziehen
|
26. Mai 2022

Wie gewöhnt man dem Baby die Windeln ab?

Die Windel deines Babys abzugewöhnen ist ein Moment, der sowohl gefürchtet als auch herbeigesehnt wird. Endlich mit dem Windelwechseln aufhören zu können, aber gleichzeitig die Angst, einen so wichtigen Übergang zu bewältigen, der vielleicht nicht so einfach ist. Lies unsere Tipps, wie du am besten damit umgehst!  

Wo anfangen?

Normalerweise werden die Windeln im Alter von zweieinhalb bis dreieinhalb Jahren entfernt. Das ist ein ziemlich großes Zeitfenster, denn jedes Kind hat seine eigene Zeit.  

Die erste und wichtigste Regel für das Entfernen der Windel deines Kindes ist, es nur dann tut, wenn es bereit ist. Wenn du es zu früh erzwingst, wird das nichts bringen, außer dass du die Dinge noch schlimmer machst. 

Woran kannst du erkennen, ob dein Kind für diesen wichtigen Übergang bereit ist? 

Wenn du die Windel nur noch trocken vorfindest, wenn du sie normalerweise wechselt, bedeutet das, dass es begonnen hat, die Blase zu kontrollieren. Andere Anzeichen sind: Es bittet darum, dass seine Windel gewechselt wird, sobald sie beschmutzt sind, es kündigt an, dass es sein Geschäft verrichten will, oder macht es deutlich, sobald es erledigt ist, es beginnt, Neugier auf das Töpfchen zu verspüren.  

Es kann auch vorkommen, dass das Baby selbst sagt, dass es die Windel ausziehen will, dann muss dem sofort nachgegeben werden. Es gibt keine bessere Art, eine Windel zu entfernen, als wenn es das Kind selbst möchte! 

Tipps für eine erfolgreiche Windelentfernung 

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Kind bereit ist, seine Windel zu entfernen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Bevor wir dir erklären, wie du das machst, geben wir dir ein paar Tipps, die dir dabei helfen. Du wirst als Sieger hervorgehen! 

Lass dich nicht stressen

Wenn deine ganze Aufmerksamkeit und die der ganzen Familie auf die Befreiung der Windeln gerichtet ist, als ob es sich um ein Ereignis von unausweichlicher Bedeutung handelt, kann das Ergebnis nur ein Misserfolg sein: Das Kleine wird sich mit den Erwartungen, die auf ihm lasten, so unwohl fühlen, dass es wirklich abgelehnt wird.  

Lass dich also nicht vom Stress anstecken. Versuche eine sanfte Annäherung, ohne zu viel Bedeutung zu zeigen.  

Zeige aber, dass du Vertrauen in ihn hast, damit das Kind auch das Gefühl hat, dass es erfolgreich sein kann. Äußere keine Zweifel am Erfolg, denn wenn die Eltern zweifeln, wird auch das Kind an sich selbst zweifeln.  

Bestrafe nicht, wenn mal etwas daneben geht

Zu schimpfen, wenn mal was daneben geht, es zu erpressen oder Belohnungen anzubieten, wenn es aufs Töpfchen geht, ist nicht der richtige Weg.  

Wappne dich mit Geduld, es kann passieren, dass es sich nicht immer zurückhalten kann. Beschäme es nicht, sondern zeige ihm, dass du den Vorfall leicht nimmst. Es ist keineswegs ein natürlicher Prozess, dass es seine Blase kontrollieren kann. 

Vorübergehende Rückschläge sind ganz normal und es wird mehrere Vorfälle geben, bevor das Kind in dieser Hinsicht völlig unabhängig wird.  

Zeige, wie man es macht

Das Beispiel von Mama und Papa ist immer eine erfolgreiche Waffe, denn Kinder lernen durch Nachahmung.  

Lass es dich beim Pinkeln beobachten, damit es auf natürliche Weise versteht, was es bedeutet, auf die Toilette zu gehen. 

Du kannst ihnen auch jeden einzelnen Schritt erklären, z.B. wie sie sich mit Toilettenpapier abwischen, das Höschen hochziehen, die Toilettenspülung betätigen und die Hände waschen. 

Wie man die Windel in 7 Tagen abgewöhnt

Wenn du die Anzeichen erkannt hast, dass es an der Zeit ist, deinem Baby die Windel auszuziehen, kannst du eine solche Strategie umsetzen, die wir der Einfachheit halber in Tage unterteilen.  

Tag 1

Lies gemeinsam ein Buch darüber, wie man auf das Töpfchen geht, um in ihm den Wunsch zu wecken, es mit der Toilette wie die Erwachsenen zu versuchen. Es gibt einige sehr schöne Exemplare. 

Tag 2

Nimm es mit ins Bad und achte darauf, dass es darauf achtet, was du tust. Kinder lernen durch Nachahmung, vor allem von ihren Eltern. 

Sei nicht schüchtern, sondern erkläre alle Schritte bis zum Händewaschen. 

Tag 3 

Wähle gemeinsam ein Töpfchen aus, das ihm gefällt. Es ist wichtig, dass es sich wohlfühlt und einen geeigneten "Platz" für sich findet. Es gibt viele schöne Exemplare.  

Tag 4 

Setze ihn bequem auf das Töpfchen, ohne Unterwäsche oder Windel. Erkläre ihm in aller Ruhe, dass es sich auf sein Töpfchen setzt, wenn es ein Geschäft erledigen muss.  

Auch wenn es nicht sofort klappt, wird es den Dreh schnell raushaben. Wenn es sich sträubt und nicht aufs Töpfchen will, lass es ein paar Tage lang stehen und versuche es dann erneut. 

Wenn es bereit ist, sich darauf zu setzen, und sich wohlfühlt, kannst du zum nächsten Schritt übergehen. 

Tag 5 

Richte eine Töpfchenroutine ein, die den Gewohnheiten des Kindes entspricht. Trainiere es auf jeden Fall, sobald er aufwacht, am Vormittag, vor oder nach dem Mittagessen und so weiter, bis vor dem Schlafengehen.  

Lass es mehrere Minuten auf dem Töpfchen sitzen, egal ob es sich entleert oder nicht. Wenn es klappt, lobe ihn; umgekehrt darf es sich nicht schlecht fühlen, wenn es nicht klappt. 

Tag 6

Informiere es, dass du von nun an die Windel abnimmst und dass es von nun an aufs Töpfchen gehen wird. Es soll dich warnen müssen, wenn es auf Töpfchen will. Mach aber mit der Routine weiter, die du am Vortag begonnen hast. 

Tag 7

Bestehe auf der Routine und lobe es, wenn es erfolgreich ist. Es wird schneller lernen, als du denkst, aber es ist ganz normal, dass es zu Rückfällen kommt.  

Wie man die Windel nachts entfernt

Manche Eltern bevorzugen einen entschiedenen und endgültigen Wechsel von Windel ja zu Windel nein. Andere wiederum legen dem Baby während der Nachtstunden, die am heikelsten sind, weiterhin Windeln an. 

Tatsächlich kann es Monate oder sogar Jahre dauern, bis das Kind in der Lage ist, den Drang im Schlaf dauerhaft zu unterdrücken. Manchmal treten einzelne Episoden von Bettnässen bis zur Grundschule auf. 

Bevor du die Windel nachts abnimmst, kannst du einen Zwischenweg versuchen: Lass die Windel an, aber ermutige es, das Töpfchen zu benutzen. Sag ihm, dass es Mama oder Papa rufen kann, wenn es auf Töpfchen muss und du wirst ihm helfen. 

Sei auf jeden Fall darauf vorbereitet, mehrere Schlafanzüge und Laken zu waschen. Schütze die Matratze mit einem wasserdichten Laken, damit es keinen irreversiblen Schaden anrichtet.  

Und, du brauchst weniger Zeit, um mitten in der Nacht die nassen Laken zu entfernen und das Bett zu machen, damit dein Kind trocken schlafen kann. 

Wie man Windeln für Jungen entfernt

Warum sollten Jungen ihr Geschäft erledigen anders lernen als Mädchen? 

Der einzige Unterschied ist, dass sie es auch im Stehen tun können. Um das zu lernen, musst du es beobachten, wie Papa es macht. Obwohl es zumindest anfangs vielleicht praktischer ist, wenn er es im Sitzen auf dem Töpfchen macht. 

  

Wenn du einmal beschlossen hast, deinem Kind die Windel auszuziehen und dabei Fortschritte gemacht hast, darfst du nicht wieder zurückgehen. Auch dann nicht, wenn die Situation es erfordert, z.B. im Urlaub oder auf einem Ausflug. Du würdest es verwirren und den Prozess verlängern.