Direkt zum Inhalt
Für dich als Geschenk ab 60 € Einkaufswert
Einloggen
Oder  Konto erstellen
Hast du dein Passwort vergessen?
Einloggen
Oder  Einloggen
Dieses Feld ist erforderlich
Setze dein Passwort zurück
Wir werden dir eine E-Mail zum Zurücksetzen deines Passworts schicken
Ein Kind großziehen
|
26. Januar 2022

Wie man den Schnuller ohne Drama abgewöhnt: die besten Möglichkeiten, sich von ihm zu verabschieden

Für das Neugeborene ist der Schnuller ein Mittel zur Entspannung vor dem Schlafengehen oder zur Beruhigung in Stresssituationen, wie der Trennung von der Mutter. Das ist der Grund, warum so viele Babys untrennbar mit ihrem Schnuller verbunden sind... und ebenso viele Eltern finden es schwierig, wenn es an der Zeit ist, ihn loszuwerden. 

In letzter Zeit hört man oft die Frage, wie man den Schnuller mit Hilfe der Montessori-Methode loswerden kann, aber in Wirklichkeit sollten die Kinder nach Ansicht der berühmten Pädagogin gar nicht erst damit anfangen. Wenn wir die Frage jedoch so umformulieren, dass wir fragen, wie man ihn auf eine Weise loswerden kann, die das Kind respektiert, dann gibt es eine Antwort.  

Bevor wir jedoch zum Wie übergehen, sollten wir uns kurz mit dem Wann beschäftigen: In welchem Alter solltest du dein Kind vom Schnuller trennen? 

Wann den Schnuller abgewöhnen? 

Manche sagen, je früher, desto besser. Die Idee hinter dieser Aussage ist, dass das Kind, wenn es noch sehr jung ist - unter einem Jahr -, keine Erklärungen oder Verhandlungen braucht, um überzeugt zu werden, den Schnuller aufzugeben. Er wird einfach weggenommen, und nach ein paar Tagen wird es das Fehlen eines scheinbar unverzichtbaren Gegenstandes wahrscheinlich nicht mehr bemerken.  

Andere sagen, man solle warten, bis das Kind bereit ist, den Schnuller abzugeben: Es mag dir jetzt seltsam vorkommen, aber es ist wahrscheinlich, dass es ihn früher oder später satthat und ihn nicht mehr benutzt.  

Wenn dies lange auf sich warten lässt, empfehlen Experten, diese Angewohnheit spätestens im Alter von drei oder vier Jahren abzulegen. In diesem Alter ist das Kind recht selbstbewusst und lernt schnell, sich auf andere Weise zu trösten. Wichtig ist, dass der Zeitpunkt des Ablegens des Schnullers nicht mit stressigen Zeiten wie der Geburt eins Geschwisters oder dem Beginn des Kindergartens zusammenfällt. 

Welche Probleme können bei längerem Gebrauch von Schnullern auftreten? 

Das Alter von 4 Jahren gilt als Grenzwert für die Verwendung von Schnullern, da ab diesem Alter die Wahrscheinlichkeit, dass Probleme wie z.B. das Auftreten von Nebenerscheinungen auftreten, viel größer ist: 

  • Verformung des Gaumens oder des Zahnbogens; 
  • häufigeres Auftreten von Ohr-, Nasen- und Racheninfektionen aufgrund der Tendenz, mit offenem Mund zu atmen; 
  • verzögertes oder gestörtes Sprechen, da der Schnuller die korrekten Zungen- und Lippenbewegungen behindert und vom Sprechen abhält. 

Wie man den Schnuller abgewöhnt: 5 sichere Methoden 

Wenn dein Kind keine Anzeichen zeigt, dass es den Schnuller von sich aus aufgeben möchte, du aber das Gefühl hast, dass es an der Zeit ist, raten wir dir, einen Aktionsplan zu erstellen. Für welche Methode du dich auch entscheidest - und heute schlagen wir dir 5 vor - der Trick, damit es funktioniert, ist, liebevoll, aber entschlossen zu sein. Es genügt ein einziger Zweifel, ein einziges Mal, wenn man "um den lieben Frieden willen" nachgibt und der Schnuller, der auf mysteriöse Weise verschwunden war, wieder auftaucht und die Wutanfälle werden überhandnehmen.  

Welcher Modus soll gewählt werden? Es gibt keine richtige oder falsche Wahl: Es hängt viel von dir und dem Charakter deines Kindes ab. Im Folgenden findest du unsere Vorschläge, die du an eure Bedürfnisse anpassen kannst.  

1. Mit Zeit und Geduld 

Es wird empfohlen, den Schnuller schrittweise zu entfernen, indem er zunächst nur zu bestimmten Zeiten verwendet wird (z. B. vor dem Schlafengehen oder beim Eintritt in den Kindergarten). Du kannst ein "Schnuller Haus" vorbereiten, in das das Kind den Schnuller legen soll, bis es ihn wieder benutzen kann. Um die Trennung zu erleichtern, lenke es mit lustigen Aktivitäten ab oder gib ihm einen anderen Gegenstand, der es tröstet, z.B. ein Stofftier oder ein Stück Stoff. 

Sowohl du als auch die anderen Personen, die sich um es kümmern, sollten es jedes Mal belohnen, wenn es den Schnuller abgibt und sei es nur mit einer zusätzlichen Streicheleinheit. Auf diese Weise wird es nach und nach das Bedürfnis verlieren, den Schnuller selbst zu benutzen. 

Wenn es dir gelungen ist, ihn während des Tages zu eliminieren, kannst du zu den "kritischen" Momenten übergehen. Versuche, eine neue Routine für die Schlafenszeit zu entwickeln, damit es ihn nicht vermisst: Mache ein warmes Bad oder lies ihm eine Geschichte vor, während es sich ins Bett kuschelt. Am Anfang mag es schwer sein, aber dann wird der Schnuller zu einer fernen Erinnerung. 

2. Mit einem plötzlichen Verschwinden 

Manche bevorzugen drastischere Methoden, wie z.B. das plötzliche Verschwindenlassen oder den absichtlichen Verlust des Schnullers. Aber Vorsicht: Wenn das Kind sehr abhängig davon ist und ihn den ganzen Tag über benutzt, könnte diese Methode zu traumatisch sein.  

Am besten ist es, wenn es noch sehr jung ist und noch nicht ganz versteht, was mit seinem Schnuller passiert ist, oder wenn es ein wenig vorbereitet ist. Du kannst das Kind warnen, dass der Schnuller nach 3 Tagen verschwunden sein wird und... voila, die Vorhersage wird wahr.   

3. Mit Gerissenheit 

Warum den Schnuller nicht unangenehm machen? Wenn du ihn mit Zitrone, Knoblauch oder Essig einreibst, wird sich dein Baby vor dem Geschmack ekeln und ihn nicht mehr mögen. Das mag natürlich etwas grausam sein, aber es kann funktionieren. 

4. Mit Fantasie 

Wenn es etwas gibt, dass Kinder lieben, dann ist es, mit ihrer Fantasie zu arbeiten. Erzähle von der Schnuller Fee, die die Schnuller abholt und sie den jüngeren Kindern im Tausch gegen das gewünschte Spielzeug bringt. Oder denke dir eine Geschichte mit ihm als Hauptfigur aus, in der es erzählt, was es mit seinem Schnuller machen wird, wenn es ihn loslassen kann. Wiederhole sie ihm Tag für Tag, und wie von Zauberhand wird es dich irgendwann bitten, die Geschichte wahr werden zu lassen... 

5. Mit Hilfe von Büchern 

Es gibt eine Vielzahl von Büchern über das Abgewöhnen des Schnullers, jedes auf seine Weise interessant, aber wir möchten drei hervorheben, die uns besonders gefallen:  

  • "Ninas Schnuller" (Christine Naumann-Villemin): eines der beliebtesten, besonders geeignet für ältere Kinder, die es gewohnt sind, mit dem Schnuller im Mund zu sprechen; 
  • "Käpt'n Dummy" (Valentina Rizzi): Die Hauptfigur ist ein Pirat, der auf Schnullerjagd geht, aber wegen des Schnullers, den er immer bei sich trägt, in Schwierigkeiten gerät; 
  • "Der kleine Wolf will einen Schnuller" (Orianne Lallemand): ideal für Kinder, die jüngere Geschwister haben, um ihnen klarzumachen, dass sie, nun groß, keinen Schnuller mehr brauchen. 

Fehler, die man nicht machen sollte  

Wie in allen solch sensiblen Bereichen ist es nicht nur wichtig, wie man die Schnuller entfernt, sondern auch, wie man es nicht tut.  

Einer der Hauptfehler, den wir bereits oben erwähnt haben: Nimm diese Herausforderung niemals gleichzeitig mit anderen anspruchsvollen Ereignissen wie dem Eintritt in den Kindergarten, der Geburt eines Geschwisters oder dem Abgewöhnen der Windel in Angriff.  

Der zweite Fehler wurde ebenfalls bereits erwähnt: keine Bedenken haben. Wenn du dich entschlossen hast, deinem Kind den Schnuller abzugewöhnen, solltest du nicht mehr zurückgehen, da du sonst die erzielten Fortschritte wieder zunichtemachen und Wutanfällen Tür und Tor öffnest. 

Und nicht zuletzt: Mache dich nie über dein Kind lustig, wenn es sich schwertut, den Schnuller aufzugeben. Vergleiche dein Kind nicht mit Gleichaltrigen und gib ihm nicht das Gefühl, unzulänglich zu sein.  

Jetzt, da du weißt, wie du den Schnuller deines Kindes abgewöhnen kannst, wird es viel einfacher sein, die Herausforderung ohne unnötiges Drama zu meistern! 

Empfohlen von Koala Müttern