Direkt zum Inhalt

Kostenloser Versand für Bestellungen über €25

Einloggen
Oder  Konto erstellen
Hast du dein Passwort vergessen?
Einloggen
Oder  Einloggen
Dieses Feld ist erforderlich
Setze dein Passwort zurück
Wir werden dir eine E-Mail zum Zurücksetzen deines Passworts schicken
Schnall dich an!

Jetzt gibt es den Koala Driving Belt, den Schwangerschaftssicherheitsgurt für deine Autoreisen! 

Die Gesundheit von schwangeren Frauen und frischgebackenen Müttern
|
16. März 2022

5 Tipps, wie du deinen Bauch nach der Geburt wieder loswirst

Nach der Geburt fragen wir uns: "Wird der Bauch wieder so wie früher?". Wir fühlen uns nicht mehr in Form und sehen uns anders als vor der Schwangerschaft, aber es ist wichtig, dass wir uns Zeit lassen. Ein Baby zu bekommen ist kein Zuckerschlecken für unseren Körper! Es gibt jedoch ein paar Dinge, die wir tun können, um den postnatalen Bauch loszuwerden.

Wie lange dauert es bis der Bauch nach der Entbindung verschwindet?

Hast du das Gefühl, dass dein Bauch nach der Geburt "ruiniert" ist, immer noch geschwollen, weich, schlaff und sogar ein bisschen taub, als ob du deine Muskeln nicht gut spüren kannst? Mach dir keine Sorgen, das ist völlig normal!

In Anbetracht des Volumens, das er durch die Schwangerschaft eingenommen hatte, hatten sich sowohl das Gewebe als auch die Muskulatur bis zum Maximum gedehnt und brauchen nun Zeit, um ihre frühere Spannkraft wiederzuerlangen.

Auch die Gebärmutter hat eine enorme Veränderung durchgemacht und braucht Zeit, um sich zu erholen: In den letzten Wochen der Schwangerschaft wog sie fast ein Kilo, eine Woche nach der Geburt nimmt sie um 50 % ab und erreicht dann nach etwa sechs Wochen wieder ihr ursprüngliches Gewicht von 100 Gramm. Dafür sind die "Gebärmutterstiche", also die Kontraktionen, die du nach der Geburt in der Gebärmutter spürst, da: um sie wieder in ihre ursprüngliche Form zu bringen.

Wenn du eine dunkle Linie auf deinem Bauch bemerkst, mach dir keine Sorgen. Das ist eine normale Reaktion, die auftritt, weil sich die Muskeln des Bauches gedehnt und gelöst haben, um das Wachstum des Fötus zu ermöglichen.

Natürlich haben wir auch am Bauch etwas Fett angesammelt, das durch Stillen und Sport nach und nach verbrannt wird. Aber nicht direkt nach der Geburt! Es ist am besten, ein paar Wochen zu warten, bevor du wieder Sport treibst.

Als Erstes solltest du deinem Körper Zeit geben, sich von der Erschöpfung durch die Geburt und die große Veränderung zu erholen, die er durchmacht. Sei geduldig: Dein Bauch wird frühestens sechs Monate nach der Geburt in seinen vorherigen Zustand zurückkehren.

Nicht für alle gleich

"Warum sind meine Freundinnen nach ein paar Wochen wieder fit und ich merke nach Monaten immer noch keine Verbesserung?"

Es ist ganz einfach: Wir sind nicht alle gleich, genauso wie die Situationen, die wir erleben, nicht die gleichen sind.

Wie wir wieder in Form kommen, hängt von vielen Faktoren ab: von unseren Genen, unserem Alter, der Anzahl der Schwangerschaften, der Anzahl der Kilos, die wir während der Schwangerschaft zugenommen haben, von unserer Körperform vor der Schwangerschaft und davon, ob wir uns vor und während der Schwangerschaft regelmäßig bewegt haben oder nicht.

Wir müssen barmherzig mit uns und unserem Körper sein, der unseren ganzen Respekt dafür verdient, dass er ein neues Leben geboren hat. Aber keine Sorge, wenn du die folgenden Ratschläge befolgst, wirst du wieder in Form kommen.

5 Dinge, die dir helfen, wieder in Form zu kommen

Der Bauch vor und der Bauch nach der Geburt: Scheinen sie wie zwei ferne Dinge, die sich nie wieder treffen werden? Nein, natürlich nicht. Hier ist, was du tun kannst!

1. gib deinem Körper Zeit

Das erste, was wir tun müssen, ist, unseren Körper so zu lieben, wie er ist. Er hat etwas Schönes getan: Er hat zugelassen, dass ein neues Leben in ihm wächst und jetzt verdient er die Zeit, die er braucht. Hör auf dich selbst und sei geduldig. Es ist kein sofortiger Prozess, wieder so zu werden, wie du vor der Geburt warst.

2. tägliches Gehen

Jeden Tag einen schönen Spaziergang mit deinem Baby zu machen, wird dir gut tun: Du kommst an die frische Luft, bringst deinen Stoffwechsel in Schwung und beginnst abzunehmen. Wir empfehlen dir, eine a Babytrage zu benutzen, sie ist viel praktischer und bequemer als ein Kinderwagen!

3. gezielte Bauchmuskelübungen

Sechs Wochen nach der Geburt kannst du mit gezielten Übungen wie Crunches und Planks beginnen, um deine Bauchmuskeln zu trainieren. Wir wissen, dass es mit einem so kleinen Baby ein Wunschtraum ist, ins Fitnessstudio zu gehen, aber mit ein paar Anleitungen kannst du das ganz einfach zu Hause machen.

4. Eine gute straffende und elastifizierende Creme

Das Massieren deines Bauches mit einer guten Feuchtigkeitscreme hilft, die Elastizität deiner Haut wiederherzustellen. Du kannst die gleiche Creme verwenden, die du auch während der Schwangerschaft benutzt hast, z.B. die Koala Skincare elastifizierende Körpercreme. Wir empfehlen, sie im Wechsel mit dem Bio-Mandelöl zu verwenden, das eine elastifizierende und reparierende Wirkung hat.

5. Eine ausgewogene Ernährung beibehalten

Vor allem, wenn du stillst, ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung sehr wichtig, um dich und dein Baby wieder in Form zu bringen, indem du dich mit allem versorgst, was du brauchst: viel Gemüse, Ballaststoffe, Eiweiß und eine gute Flüssigkeitszufuhr, die es dir ermöglicht, überschüssige Flüssigkeit auszuscheiden. Von einer drastischen Diät ist in der Stillzeit immer abzuraten.

Bauch nach Kaiserschnitt

Wir neigen dazu zu denken, dass es nach einem Kaiserschnitt viel länger dauert, bis der Bauch wieder weg ist. In Wirklichkeit ist der „Schaden“, der die Operation an den Bauchmuskeln verursacht, viel weniger invasiv als wir denken.

Das Wichtigste ist, dem Gewebe Zeit zum Heilen zu geben, aber nach ein paar Wochen kannst du bereits mit einigen Bauchmuskelübungen beginnen.

In den ersten Tagen nach der Geburt ist es sinnvoll, eine Bauchstütze zu tragen, um weniger Schmerzen zu haben, sich besser bewegen zu können und den Muskeln bei der Erholung zu helfen.

Abdominal Diastase

Es ist immer eine gute Idee, deinen Gynäkologen oder deine Gynäkologin für eine Untersuchung nach der Geburt aufzusuchen, vor allem, wenn du Beschwerden beim Wasserlassen oder in der Scheide hast, die auf eine Beckenbodenstörung hindeuten könnten, oder wenn du das Gefühl hast, dass dein Bauch Schwierigkeiten hat, in seine frühere Form zurückzukehren.

Nach der Geburt kann nämlich ein Problem auftreten, das als Bauchdiastase bekannt ist: Die Muskeln bekommen ihren Tonus nicht wieder und der Bauch wirkt weich und schlaff.

Wovon hängt es ab? Es gibt zwei Muskeln im Bauch, den rechten Rectus Abdominis und den linken Rectus Abdominis, die alle Organe im Bauchraum stützen und schützen. Sie sind durch ein elastisches Gewebe, die Linea Alba, voneinander getrennt. Während der Schwangerschaft erweitert sich die Linea Alba, um der Gebärmutter Platz zum Wachsen zu geben.

Normalerweise sollte er in ein paar Monaten wieder seine ursprüngliche Größe annehmen, aber wenn das nicht passiert, haben wir es mit einer Bauchdiastase zu tun.

Es ist nicht nur ein kosmetisches, sondern auch ein gesundheitliches Problem, da es zu Schmerzen im Bauch und Rücken führen kann und das Risiko besteht, eine abdominale Hernie zu entwickeln. Deshalb sollte ein Gynäkologe oder eine Gynäkologin konsultiert werden, um eine genaue Einschätzung zu erhalten.

 

Wir empfehlen dir, deinen Arzt oder deine Ärztin zu konsultieren, wenn du Fragen hast oder eine gründliche Untersuchung deiner Gesundheit nach der Geburt wünschst. Sich gut um sich selbst zu kümmern, ist jetzt noch wichtiger, da du ein kleines Kind hast, um das du dich kümmern musst.

Die auf der Website enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen in keiner Weise die Erstellung einer Diagnose oder die Verschreibung einer Behandlung durch einen Arzt. Wir empfehlen, dass du immer den Rat deines behandelnden Arztes und/oder einer Fachperson einholst.  

Deine nächste Lektüre