FamilieMutterschaftNeugeborene

Sicherheit für Kinder im Haus: Wie man Haushaltsunfälle verhindert

Das Haus ist eine wunderbare Erkundungszone für Neugeborene. So wird die Umgebung, die du mit so viel Liebe und Sorgfalt vorbereitet hast, um dein Kind willkommen zu heißen, zu einem gefährlichen Ort. Lies unsere Richtlinien zur Unfallverhütung zu Hause.

bambino dietro cancelletto scale

Das Haus ist eine wunderbare Erkundungszone für Neugeborene. So wird die Umgebung, die du mit so viel Liebe und Sorgfalt vorbereitet hast, um dein Kind willkommen zu heißen, zu einem gefährlichen Ort. Lies unsere Richtlinien zur Unfallverhütung zu Hause.

Artikel von Koala Babycare

Dein Kind wird sich schneller als du denkst in einen Miniatur-Indiana Jones verwandeln, bereit, jeden Winkel des Hauses zu erkunden und sich auf unzählige Arten in Gefahr zu begeben.

Einige der Tipps, die wir dir geben werden, um Haushaltsunfälle im Kindesalter zu vermeiden, mögen elementar erscheinen. Dabei sind es immer die einfachsten Dinge, die für kleine Kinder eine große Gefahr darstellen, gerade weil sie auf die leichte Schulter genommen werden.

Haushaltsunfälle kommen leider viel häufiger vor, als man denkt. Es ist die Aufgabe der Eltern, den Risiken vorzubeugen, indem sie tun, was sie können, um das Haus sicher zu machen. Lies weiter und erfahre wie!

Lasse das Baby nie allein

Die erste Grundregel für die Sicherheit deines Kindes zu Hause lautet: Lasse es nie allein, auch nicht für zwei Minuten.

Ein wenige Monate altes Baby kann auf keinen Fall unbeaufsichtigt gelassen werden, weder auf der Couch noch im Bett, auf dem Wickeltisch oder noch schlimmer, beim Baden.

Es kann mit aufgestellten Seitenwänden alleine im Kinderbett bleiben, ansonsten muss es bei einer vertrauten Person unter Aufsicht sein, wenn es nicht bei Mama und Papa ist, um gefährliche Stürze auf den Boden oder andere Gefahren zu vermeiden.

mamma incinta lavora con cuscino gravidanza

Vorsicht vor Verbrennungen

 

Die Haut von Babys ist viel empfindlicher als unsere, so dass sie sich leichter verbrennen kann.

Die Badezeit zum Beispiel ist ein Moment, der höchste Aufmerksamkeit erfordert, angefangen bei der Temperatur des Wassers, die immer vor dem Eintauchen überprüft werden sollte.

Die Temperatur darf 37° nicht überschreiten, da es sonst zu Verbrennungen des Babys kommen kann.

Achte darauf, dass du dein Kind nicht zusammen mit Lebensmitteln oder wenn du heiße Flüssigkeiten transportierst, trägst. Auch sollte das Kind während des Kochens nicht auf deinem Arm gehalten werden.

Badezeit

 

Das Baderitual ist ebenso angenehm wie heikel. Neben der richtigen Temperatur ist es gut, darauf zu achten, das Baby nie allein zu lassen. Schon sehr wenig Wasser ist für ein Neugeborenes gefährlich, egal ob es sich in der Badewanne oder in einem Waschbecken befindet.

Dies gilt auch später, nach sechs Lebensmonaten, so dass du immer daran denken musst, die Wanne nach dem Baden zu entleeren, ebenso wie jeden anderen Behälter, der mit Wasser gefüllt wurde.

Wir raten dir auch, die Spielzeuge, die du zur Unterhaltung deines Babys während des Bades verwendest, aus der Badewanne zu entfernen. Es kann sogar sein, dass es sie aufheben will und sich bei dem Versuch verletzt.

Das Baby versucht, alles in den Mund zu nehmen…

Die Neugierde eines Neugeborenen kennt keine Grenzen, für ihn wartet alles darauf, entdeckt zu werden. Sobald es dazu in der Lage ist, wird es versuchen, jeden Gegenstand in seiner Reichweite zu ergreifen und in den Mund zu nehmen.

Es versteht sich von selbst, dass du keine Gegenstände herumliegen lassen solltest, die eine Gefahr für das Baby darstellen könnten, egal ob sie scharf oder spitz sind. Zum Beispiel: Besteck, Kugelschreiber und Bleistifte, Scheren, Glas- oder Porzellan…

Kleine Gegenstände sind sehr gefährlich, denn wenn sie verschluckt werden, riskiert das Kind zu ersticken. Die Rede ist von: Knöpfen, Murmeln, Münzen, Ohrringen, Spielzeug, das in kleine Teile zerlegt werden kann…

Das Gleiche gilt für einige kleine Lebensmittel wie Erdnüsse, Weintrauben, Kirschtomaten, Bonbons, Apfelstücke, Würstchen: das Kind kann sie auf die falsche Weise verschlucken.

Natürlich sind Plastiktüten auch eine sehr ernste Erstickungsgefahr. Das Baby könnte sie auf seinen Kopf setzen.

Vermeide auch, in seiner Reichweite Substanzen aufzubewahren, die ihm bei Verschlucken schaden können, wie z. B. Reinigungsmittel und Medikamente.

Wusstest du, dass einige Pflanzen giftig sind? Vergewissere dich, dass die, die du zu Hause hast, das nicht sind. Wenn doch, bewahre sie besser hoch oben auf oder gib sie jemandem, der keine Kinder oder Haustiere im Haus hat.

In diesem Sinne gilt zunächst einfach: Am besten nichts in seiner Reichweite lassen ?

Wenn es anfängt zu laufen…

Kleine Entdecker werden groß. Sie inspizieren alle Stellen, zu denen sie Zugang haben, lehnen sich an alles, was sich in ihrer Höhe befindet, und versuchen zu klettern, wo immer es einen Weg nach oben gibt.

Als erstes solltest du die Möbel mit einem Kantenschutz versehen, damit das Kind nicht mit dem Kopf dagegen stößt und sich verletzt.

Eine weitere wichtige Sache, auf die man achten sollte, ist ein Schloss an Schubladen und Türen anzubringen, damit das Kind diese nicht öffnen und Gegenstände herausnehmen kann, die gefährlich sein könnten, wie z.B. Reinigungsmittel, Küchenutensilien, Porzellan…

Alles, was als Trittbrett zum Klettern an höher gelegene Stellen dienen kann, wie z. B. Tische, Fenster, Balkone, Bücherregale, sollte an versteckten Stellen angebracht werden. Ein Sturz aus einer solchen Höhe kann gefährlich sein.

In jedem Fall ist es am besten, Fenster mit Schnappern und Schlössern zu schließen, damit das Kind sie nicht öffnen kann.

Denke daran, dass sich das Kind, wenn es anfängt zu laufen, an alles anlehnt, was es finden kann, so dass TV-Ständer und Tische mit Rollen sehr gefährlich sein können.

 

P.S. Apropos Fernseher: Beachte, dass Fernbedienungen nicht überleben werden! Sie werden ohne Gnade zu Boden geworfen. Wir empfehlen dir, einem Gummischutz zu kaufen.

Räume, die für das Kind tabu sind

 

Es gibt zwei Räume, die die Sicherheit eines Kindes in der Wohnung am meisten auf die Probe stellen: die Küche und das Badezimmer.

Beim Kochen musst du deinem Kind große Aufmerksamkeit schenken. Es gibt mehrere Gefahren: Wenn es bereits läuft, könnte es sich gegen den Ofen lehnen und riskieren, sich die Hände zu verbrennen. Es könnte auf einen Stuhl klettern und dem Herd gefährlich nahekommen.

In jedem Fall ist es besser, die Griffe der Töpfe zur Wand gerichtet zu halten, damit man sie nicht erreichen kann, mit der Gefahr, dass der kochende Inhalt umkippt.

 

Die größte Gefahr im Badezimmer ist die Toilette. Deshalb blockieren manche Leute seine Öffnung mit einem Haken. Das Kind könnte sich bücken, um etwas zu werfen oder etwas aufzuheben und hineinfallen, weil der kleine Kopf mehr wiegt als der Körper.

Außerdem können Kinder, wenn sie erst einmal den Spaß am Nasswerden erlernt haben, gerne die Lavabo Armatur öffnen und dabei riskieren, auszurutschen und zu stürzen.

Wir raten dir, die Badezimmertür geschlossen zu halten, um jede Gefahr zu vermeiden.

Es ist gut, Risiken zu reduzieren, aber übertreibe es nicht!

 

Es ist wahr, dass Haushaltsunfälle von Kindern häufiger vorkommen, als wir denken und es ist wichtig, das Zuhause zu sichern, um sie zu verhindern, indem man auf bestimmte Faktoren achten muss, die dein Kind in Gefahr bringen können.

Andererseits können wir unsere Kinder nicht unter eine Glasglocke sperren. Wenn wir versuchen, ihnen jeden kleinen Sturz oder jedes Hindernis zu ersparen, verhindern wir, dass sie lernen und selbst erfahren, wie sie mit Schwierigkeiten umgehen können.

Kurz gesagt, es ist gut, sich um ihre Gesundheit zu sorgen, aber ohne in Exzesse zu verfallen und sie aus Angst vor Verletzungen an allem zu hindern.

Was ein gutes Elternteil tun muss, ist, die Bedingungen zu schaffen, damit das Kind ohne ernsthafte Gefahr handeln kann.

Sobald du das Haus gesichert hast, indem du ihm den Zugang zu dem verwehrt hast, was wirklich gefährlich für seine Sicherheit sein kann, lasse es frei erkunden.

 

Bei einem Neugeborenen sollte nichts als selbstverständlich angesehen werden. Es ist notwendig, tausend Augen zu haben, weil alles potenziell zu einer Gefahr werden kann. Vor allem sollte es nie allein gelassen werden.

Das bedeutet für die Mutter in den ersten Monaten eine ständige Kontrolle, so sehr, dass sie nicht einmal die banalsten Aufgaben, wie das Trocknen ihrer Haare, ausführen kann.

Möchtest du wissen, wie du dein Baby in deiner Nähe haben kannst, während du dich um einige Aktivitäten rund um das Haus kümmerst? Mit Hilfe des Koala Cuddle Band!

Gehe zur nächsten Lesung