MutterschaftSchwangerschaft

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Alles, was du wissen solltest

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft sind ein ungeliebtes, aber sehr häufiges Problem. Man bedenke: mehr als die Hälfte der Schwangeren ist davon betroffen… wenn du also auch darunter leidest, fühle dich nicht allein!

mamma incinta lavora su cuscino koala hugs

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft sind ein ungeliebtes, aber sehr häufiges Problem. Man bedenke: mehr als die Hälfte der Schwangeren ist davon betroffen… wenn du also auch darunter leidest, fühle dich nicht allein!  

Artikel von Koala Babycare

In der Regel handelt es sich um einen Schmerz im unteren Rücken, im unteren Bereich oder sogar lokalisiert im Becken. Wenn der Ischiasnerv betroffen ist, können die Schmerzen auch in die Beine ausstrahlen. 

Es stimmt, sie sind ein ausgesprochen unangenehmer “Abenteuerbegleiter“, aber es gibt eine gute Nachricht: wenn du sie kennenlernstweißt du, wie du sie verhinderst und mit ihnen umgehen kannst … und sie ohne allzu große Mühe wieder loswirst. 

In diesem Artikel findest du alles, was du über Rückenschmerzen in der Schwangerschaft und mögliche Abhilfen wissen solltest. Viel Spaß beim Lesen! 

Rückenschmerzen: Ursachen und Erklärungen 

Du hast es vielleicht schon bemerkt: Rückenschmerzen in der Schwangerschaft sind nicht konstanvon Anfang bis Ende der 9 Monate vorhanden. Zum Glück!  

Außer in seltenen Fällen handelt es sich um Beschwerden, die vor allem ab dem 5/6. Monat auftreten. Der Grund ist ganz einfach: Mit der Zunahme des Babybauchs und des Gewichts der Mutter gerät der Schwerpunkt aus dem Gleichgewicht und die Krümmung der Wirbelsäule verändert sich. Bedenke auch, dass die Bauchmuskeln nicht sehr leistungsfähig sind, wenn der Bauch wächst… und du wirst verstehen, warum dein Rücken in diesem neuen Zustand ein bisschen schmerzen kann. 

Darüber hinaus erhöht sich im Hinblick auf das Wachstum des Fötus und die zukünftige Geburt die Produktion von Hormonen wie Östrogen und Relaxin. Der Name lässt seine Funktion erahnen: es dient zur Entspannung der Muskeln der Wirbelsäule und der Bänder des Beckens. Dies vermindert die Unterstützung des Rückens und kann zu einem Schmerzgefühl führen.  

Eine schlechte Körperhaltung kann ebenso zu Rückenschmerzen in der Schwangerschaft führen, wie zu langes Stehen oder Liegen. Unsere Wirbelsäule mag keine Unbeweglichkeit!  

Wenn du in der Vergangenheit unter Rückenschmerzen gelitten hast, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du diese auch während der Schwangerschaft hast. Das Gleiche kann dir passieren, wenn du schwere körperliche oder geistige Arbeit verrichtest. Ja, auch Stress kann Muskelverspannungen verursachen und sich in Rückenschmerzen äußern. 

Kurzum: “einfache” Rückenschmerzen in der Schwangerschaft kann sehr unterschiedliche Ursachen haben. Was auch immer die Ursache ist, es ist wichtig zu wissen, wie man damit umgeht oder – noch besser – wie man sie verhindern kann.  

Lies weiter und du wirst es herausfinden. 

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Vorbeugen ist besser als behandeln! 

Wie in vielen anderen Fällen gilt auch bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Vorbeugen ist die beste Medizin. Es gibt viele einfache Dinge, die zu beachten sind, um nicht in diese Unannehmlichkeiten zu geraten. 
Wenn du bereits unter Rückenschmerzen leidest, werden dir diese Tipps helfen, sie schnell loszuwerden und deine Schwangerschaft wieder zu genießen.  

Hier findest du alles, was du über die Vorbeugung und Behandlung von Rückenschmerzen wissen solltest. 

Mamma Hugs Grigio/Rosso - Koala Babycare

Körperliche Aktivität 

Zunächst einmal ist es von Beginn der Schwangerschaft an wichtig, dass du dich regelmäßig körperlich betätigst. Mit gezielten sanften Übungen kannst du deine Rückenmuskulatur stärken, während Walken oder Schwimmen deine Wirbelsäule in Bewegung hält. 
Dies ist sicherlich die effektivste Form der Rückenschmerzprävention in der Schwangerschaft. 

Ein wenig stehen, ein wenig sitzen 

Das zweite, worauf du achten solltest, nicht zu lange still zu sitzen.  

Wenn du bei deiner Arbeit lange stehen musst, gönne dir ab und zu eine Pause, indem du dich setzt oder streckst
Versuche, während du auf den Beinen bist, eine möglichst gute Körperhaltung beizubehalten – wenn du z. B. deine Gesäßmuskeln anspannst, verhinderst du, dass sich dein Rücken zu sehr krümmt.  

Wenn du eine sitzende Tätigkeit ausübst, solltest du dich jede halbe Stunde daran erinnern, aufzustehen und dich zu strecken, indem du einen Spaziergang machst
Beim Sitzen ist es eine gute Angewohnheit, den Rücken aufrecht zu halten, wobei beide Füße flach auf dem Boden stehen und ein Kissen den unteren Rücken stützt.  

Und im Bett?  

Apropos Körperhaltung: Auch im Liegen ist es wichtig, eine korrekte Haltung einzunehmen. Immerhin verbringen wir etwa ein Drittel des Tages im Bett. Die richtige Schlafposition ist also entscheidend, um Rückenschmerzen in der Schwangerschaft vorzubeugen.  

Wie kann man das tun? 
Vor allem solltest du nicht auf dem Rücken schlafen: In dieser Position drückt das Gewicht des Babybauchs zu sehr auf die Wirbelsäule und Nerven.  

Liegst du am liebsten auf der Seite, mit einem Kissen zwischen den gebeugten Knien? Wenn das Volumen deines Bauches zunimmt, kann auch eine Stütze darunter und hinter dem Rücken sinnvoll sein, damit du die Position die ganze Nacht über bequem beibehalten kannst, ohne ein Verrutschen zu riskieren.  

Das ist komplizierter zu erklären als umzusetzen: zum Glück gibt es Schwangerschaftskissen, die dir auch dabei helfen sollen!  

Achte auf deine Bewegungen

Nutze Schwangerschaft, um sich deiner Bewegungen bewusster zu werden.  

Hebe keine schweren Gegenstände, und wenn du etwas vom Boden aufheben musst, beuge die Beine, anstatt den Rücken zu beugen. 
Versuche, keine plötzlichen Bewegungen zu machen  steige zum Beispiel nicht mit einem Schlag aus dem Bett: Drehe dich zuerst auf die Seite, stelle die Füße auf den Boden und hebe dich dann sanft hoch (auch dabei kann ein Schwangerschaftskissen helfen). 

Eine Frage der Schuhe 

Es mag naheliegend erscheinen, aber es ist besser, vorausschauend zu sein: Trage bequeme Schuhe 

Nein zu hohen und schmalen Absätzen, ja zu Schuhen mit breiten Sohlen und Absätzen, die 4 Zentimeter nicht überschreiten. 
Nein auch zu Ballerinas, die scheinbar bequem sind, aber in Wirklichkeit dem Fuß – und damit auch dem Rücken – keinen Halt geben.  

Das Idealgewicht 

Versuche, während der Schwangerschaft nicht zu viel Gewicht zuzulegen, um deine Muskeln, deine Knochen und die Bänder nicht mehr als nötig zu belasten. Idealerweise solltest du nicht mehr als 10 kg zunehmen. 

Mehr Unterstützung 

Wenn dein Babybauch besonders sperrig und schwer zu tragen ist, solltest du die Verwendung eines Umstandsmieders in Betracht ziehen. Wenn du dich für diese Option entscheidest, versuche, sie nur für das letzte Trimester zu verwenden, damit deine Muskeln bis dahin genug Kraft entwickeln, um das Gewicht des Babys nach der Geburt zu tragen. 

Wenn deine Rückenschmerzen auch bei Beachtung dieser Tipps übermäßig stark oder sehr langanhaltend sind, empfehlen wir dirdeinen Arzt aufzusuchen. 

Aber wir wollen zuversichtlich sein: Wenn du die Tipps, die du gerade gelesen hast, in die Praxis umsetztwerden Rückenschmerzen in der Schwangerschaft kein Problem sein... du kannst das Wachstum deines Babybauchs genießen und dich nur auf die positiven Aspekte dieser magischen Erfahrung konzentrieren! 

Gehe zur nächsten Lesung