MutterschaftNeugeborene

Nach der Geburt nach Hause gehen: alles was Sie brauchen

Sind Sie am Ende Ihrer Schwangerschaft und nicht sicher, wie Sie sich für die Rückkehr nach Hause nach der Geburt organisieren sollen? Hier finden Sie alle Informationen, die Sie brauchen!

Nach der Geburt nach Hause gehen: alles was Sie brauchen

Als Sie das Haus das letzte Mal verlassen haben, waren nur Sie, Ihr Partner und ein riesiger Bauch da. Jetzt kehren Sie zu dritt zurück: ein Neugeborenes, dass wahrscheinlich friedlich in seiner Babyschale schlafen wird, und zwei Erwachsenen, die sehr glücklich, aber ein wenig verunsichert sind … und voller Fragen!

Artikel von Koala Babycare

Wenn Sie nach der Geburt nach Hause zurückkehren, befinden Sie sich plötzlich in einer neuen Dimension: die des Lebens einer Mutter. Ein Leben, von dem Sie noch nicht genau wissen, was Sie erwartet, egal wie gut Sie informiert sind. Schon in den ersten Stunden mit Ihrem Baby haben Sie bemerkt, wie unterschiedlich die Praxis von der Theorie sein kann … oder zumindest intensiver, chaotischer: menschlicher!

In den ersten Tagen mit dem Neugeborenen müssen Sie nicht nur alles umsetzen, was Sie über die Bücher gelesen haben oder was Ihnen geraten wurde. Es geht auch um Emotionen: stark, neu, überwältigend und manchmal schwer zu handhaben.

Wie können Sie sich am besten darauf vorbereiten, nach der Geburt nach Hause zurückzukehren? Können Sie im Voraus planen, um den Übergang in diese neue Phase zu erleichtern? Was sollten Sie von den ersten Wochen zu Dritt erwarten?

Mit diesem Artikel versuchen wir einige Zweifel auszuräumen!

Nach der Geburt nach Hause zurückkehren: Was muss im Voraus vorbereitet werden?

Eines der besten Dinge, dass Sie tun können, ist Ihr Zuhause bereits vor der Geburt vorzubereiten, damit Sie sich um nichts kümmern müssen, wenn Sie mit Ihrem Baby zurückkommen.

Nutzen Sie also die letzten Wochen der Schwangerschaft, um die Räume nicht nur einladend, sondern auch funktional für alles zu gestalten, was als nächstes passieren wird.

Gehen Sie von einem Grundprinzip aus: Sowohl für Sie als auch für das Baby ist es gut, dass es zu Hause verschiedene Orte gibt, die verschiedenen Aktivitäten gewidmet sind – einen zum Stillen, einen zum Umziehen und Waschen, einen zum Schlafengehen und einen für das Spiel (obwohl dies später nützlich sein wird).

In jedem dieser Räume sollten Sie alles zur Hand haben, was Sie brauchen: Sie müssen sich schon voll ums Kind kümmern und gegen die Müdigkeit kämpfen….lieber sich das Leben erleichtern und nicht noch im Haus rumrennen um zu holen was Sie brauchen.

Diese “Ecken”, können Sie vorbereiten damit sie nach Ihrer Rückkehr nach der Geburt einsatzbereit sind.

Stillecke

Wählen Sie einen Sessel, ein Sofa, einen Schaukelstuhl: was auch immer Sie bequem finden, denn Sie müssen in den ersten Monaten mehrere Stunden darauf verbringen!

Platzieren Sie das Stillkissen in der Nähe, was Ihnen das Leben erheblich erleichtert, sowie Stilleinlagen, Feuchttücher, Lätzchen, Handtücher und Silberhütchen, die unmittelbar nach Stillen aufgelegt werden um Brustrisse zu verhindern.

Versichern Sie sich, dass Sie auch zu Hause einen sauberen Still-BH haben: Dieser ist sehr praktisch, damit Sie nicht jedes Mal, wenn Sie stillen müssen, ein Verrenkungsmanöver durchführen müssen.

Schlafecke

Sie haben wahrscheinlich ein wunderschönes Kinderzimmer vorbereitet, aber in den ersten Tagen (und Monaten) zu Hause mit dem Neugeborenen ist es möglicherweise bequemer, es in Ihrem Zimmer schlafen zu lassen. Ob es sich um eine Wiege, ein Beistellbett oder einen Stubenwagen handelt spielt keine Rolle, wichtig es ist gemütlich.

Bereiten Sie im Voraus saubere weiße Baumwolltücher und -decken vor und machen Sie die Umgebung mit neutralen Farben und Verdunkelungsvorhängen für den Schlaf geeignet. All dies trägt dazu bei, die Schlafqualität des Neugeborenen zu verbessern … und auch Ihre Ruhe!

Die ersten Tage zu Hause mit dem Neugeborenen

Ungeachtet dessen, was Sie vorher vorbereiten haben, werden Sie sich nach der Geburt zu Hause in einem Wirbelwind von Emotionen und Ereignissen wiederfinden, die möglicherweise unüberschaubar erscheinen.

Stellen Sie sich ihnen einzeln und stellen Sie und Ihr Kind immer in den Mittelpunkt, und Sie werden sehen, dass Sie als Sieger hervorgehen.

Die Besuche

Die ersten Tage zu Hause mit dem Neugeborenen möchten Sie damit verbringen, sich auszuruhen und sich um das Baby zu kümmern. Nun, es ist Ihr Recht, es zu tun!

Wenn zu viele Verwandte, Freunde, Nachbarn und Bekannte an Ihrer Tür auftauchen, um das Kleine zu treffen, und Sie dazu keine Lust haben, sagen Sie es deutlich, dass sie zu einem anderen Zeitpunkt zurückkommen können. Machen Sie sich keine Sorgen, dass sie sich beleidigt fühlen.

Organisation des Haushaltes

Wenn Sie sich mit den täglichen Aufgaben befassen müssen, denken Sie daran, es nicht zu übertreiben: Niemand wird an Staubflecken oder an einem nicht wirklich glänzenden Boden sterben. Tun Sie einfach, was Sie können, in Ihrem eigenen Tempo, und nutzen Sie die ruhigen Momente Ihres Babys, um auch ein Nickerchen zu machen, anstatt zu putzen. Ihr Zuhause ist so in Ordnung – und wenn Sie es wirklich nicht in unaufgeräumt sehen können, können Sie Ihren Partner oder Ihre Eltern um Hilfe bitten.

Geschwister vorbereiten … oder Ihre vierbeinigen Freunde!

Wenn das Baby nicht Ihr Erstgeborenes ist oder wenn es bereits einen “haarigen Freund” in der Familie gibt, ist es gut, sie auf den Neuankömmling vorzubereiten, damit es keine negativen Reaktionen gibt, wenn Sie nach der Geburt nach Hause zurückkehren.

Sie werden vielleicht überrascht sein, aber die Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen müssen, um Ihre größeren Kinder über die Geburt eines kleinen Geschwisterchens zu informieren oder ein Hund auf das erste Treffen mit dem Neugeboren vorzubereiten, sind sehr ähnlich! Natürlich ist dies eine Aufgabe, die während der Schwangerschaft begonnen werden muss, denn das kann die Rückkehr nach der Geburt erheblich erleichtern.

Das Letzte, was wir Ihnen sagen möchten und wahrscheinlich das Wichtigste ist, dass es einem Baby gut geht, wenn es seiner Mutter gut geht. Verlieren Sie niemals Ihr Wohlbefinden und Ihre Bedürfnisse aus den Augen, auch nicht in den ersten Tagen zu Hause mit Ihrem Baby. Wenn Sie das Gefühl haben, sich ausruhen zu müssen, tun Sie es. Wenn Sie Hilfe benötigen, fragen Sie Ihren Partner und die Personen in Ihrer Nähe. Atmen Sie tief ein und lächeln Sie: Das schönste Abenteuer Ihres Lebens beginnt!

Gehe zur nächsten Lesung