FamilieKindMutterschaftNeugeborene

Mutterfigur und Neugeborenes: die Bedeutung einer einzigartigen Bindung!

Die Mutterfigur ist grundlegend für das Neugeborene: Erfahre, was Psychologie und Wissenschaft darüber denken – und wie du die Charakterbildung deines Babys unterstützen kannst!

Mutterfigur und Neugeborenes: die Bedeutung einer einzigartigen Bindung!

Die Mutterfigur ist unersetzlich: ihre Bedeutung ist von den ersten Momenten des Lebens eines Neugeborenen an entscheidend. Die Psychologie bestätig es, die Wissenschaft bestätigt es… und die Erfahrung bestätigt es auch: die Mutter ist immer die Mutter!

Artikel von Koala Babycare

Mutterfigur und Körperkontakt: wo alles beginnt 

Das Bedürfnis nach Körperkontakt ist ein angeborenes Bedürfnis des Neugeborenen, das vor allem mit dem Überleben zusammenhängt. Im Gegensatz zu anderen Arten ist der menschliche Säugling bei der Geburt, wie man weiß, vollständig von externer Pflege abhängig … in erster Linie von der mütterlichen Pflege!  

Neben der Ernährung und der Regulierung der Körpertemperatur gibt es noch weitere Bedürfnisse, die von der Mutterfigur durch den Körperkontakt befriedigt werden. Die Wärme der Mutter und ihr Geruch sind die ersten Signale, die dem Baby das Gefühl vermitteln, geliebt zu werden. Der Herzschlag gibt ihm ein Gefühl der Sicherheit, denn es ist derselbe, den er schon im Mutterleib gespürt hat.  

Aus all diesen Gründen wurde in den letzten Jahren in den Geburtsabteilungen großen Wert auf Bonding gelegt – also auf die Herstellung einer psycho-physischen Bindung zwischen Mutter und Neugeborenem. Es wurde nämlich untersucht, dass die ersten zwei Stunden des Lebens ein Zeitfenster sind, in dem sowohl das Baby als auch die Mutter auf hormoneller Ebene besonders empfindlich sind. Deshalb wird das Neugeborene sofort für ein paar Minuten auf den Bauch der Mutter gelegt, noch bevor es gereinigt wird. Danach, nachdem alle notwendigen Prozeduren durchgeführt wurden, werden die beiden für einige Stunden in Haut-zu-Haut-Kontakt gelassen. Dadurch wird eine ganze Reihe von hormonellen Reaktionen in Gang gesetzt, die notwendig sind, damit sich das Kleine an das Leben außerhalb des Bauches anpassen kann.  

Dies ist sicherlich das erste große kleine Wunder, zu dem die Mutterfigur fähig ist! 

Kontakt als psychologisches Bedürfnis 

Aber die Bedeutung des Körperkontakts beschränkt sich nicht nur auf physiologische Aspekte: Es ist auch ein psychologisches Bedürfnis, das nicht mit dem Überleben, sondern mit der Schaffung einer Bindung und – in der Folge – des Charakters des Neugeborenen zu tun hat. 

Es gibt in dieser Hinsicht ein sehr bedeutendes Experiment, das von dem Psychologen Harry Harlow durchgeführt wurde. Der Forscher beobachtete, dass kleine Affen, die von ihren Müttern getrennt waren, den Körperkontakt mit einem ausgestopften Affen, der mit weichem Fell bedeckt war, gegenüber einem anderen, der zwar Nahrung bot, aber nicht weich war, bevorzugten. 

Das reicht aus, um zu verstehen, wie sehr Wärme und körperliche Nähe zu dem gehören, was die Mutterfigur ihrem Baby bieten kann … wenn du das Thema vertiefen möchtest, findest du viele weitere nützliche Informationen in unserem Artikel über die Bedeutung des körperlichen Kontakts mit den Eltern. 

Mutterfigur und Charakterbildung bei Kindern 

Es ist leicht zu erkennen, wie grundlegend die Mutter in der Charakterbildung ist: sie und das Neugeborene bilden seit mehreren Monaten eine sehr enge Dyade – fast eine eigene Welt. Dies ist die erste Beziehung, die das Kind erlebt, und das gibt ihm einen Eindruck für alle nachfolgenden Beziehungen. 

Durch Stillen, Pflege, körperlichen Kontakt, aber auch einfache Interaktion schafft die Mutter natürlich einen Mikrokosmos, in dem sich das Kleine sicher fühlund seine Persönlichkeit entwickeln kann.  

Wer sich in der Psychologie eingehend mit der Mutterfigur beschäftigt hat, ist sicherlich John Bowlby, der als erster von Bindung sprach. In der Praxis setzt das Kind angeborene Verhaltensweisen der Bindung ein, um die Nähe zur Mutter zu suchen. Basierend auf ihrer Reaktion werden also verschiedene Arten von Beziehungen geschaffen, die die Bildung des Charakters des Kindes beeinflussen werden.  

Wenn die Mutterfigur sensibel und einfühlsam ist und prompt auf die Bedürfnisse des Kindes eingeht, entsteht eine sichere Bindungsbeziehung. Dadurch fühlt sich das Kind ruhig und frei, die Umgebung zu erkunden und mit den Menschen, die es trifft, zu interagieren. Ewird gesellig sein, unabhängig, hat ein gutes Selbstwertgefühl und emotionale Intelligenz. Im Allgemeinen wird er seine Persönlichkeit auf einem soliden Fundament aufbauen können.  

Aber was können Mütter tatsächlich tun, um die Bildung des Charakters von Neugeborenen positiv zu unterstützen?  

Charakterbildung von Kindern: 5 Tipps 

  1. Versuche, seine Signale zu verstehen: Mit der Zeit wirst du feststellen, dass sich dein Kind in bestimmten Situationen immer gleich verhält. Sobald du sein Signal empfängst, reagiere: es wird das Gefühl haben, dass es sich beruhigen kann, weil seine Bedürfnisse erfüllt werden. 
  2. Beruhige es: Wenn es unruhig wird, lasse es wissen, dass du bei ihm bist und dass ihm nichts Schlimmes passieren wird. So wird sichergestellt, dass es langsam lernt, sich selbst zu regulieren. 
  3. Sprich mit ihm über Emotionen: Die Mutterfigur ist der erste emotionale Filter des Kindes, auch wenn es noch sehr jung ist. Wenn du den Eindruck hast, dass es ein bestimmtes Gefühl empfindet, setze es in Worte um. Auch wenn es deren Bedeutung zunächst nicht versteht, wird es deinen Tonfall wahrnehmen und sich verstanden fühlen – das ist die Basis für die Entwicklung der emotionalen Intelligenz. 
  4. Halte es in deinen Armen oder trage es in einem Tuch: Wir haben es bereits geschrieben, aber wir werden es wiederholen – physischer Kontakt ist wesentlich, nicht nur für physiologische Bedürfnisse, sondern auch für die positive Entwicklung des Charakters von Neugeborenen. 
  5. Vergiss dich nicht selbst: Es ist üblich, dass eine frischgebackene Mutter die Bedürfnisse des Babys über ihre eigenen stellt. Vergiss aber nicht, auch für dich selbst zu sorgen: Nimm dir Zeit für dich, und wenn du Hilfe brauchst, frage ohne Scheu danach. Eine glückliche Mutter ist die erste Voraussetzung, um ein glückliches Baby zu haben! Natürlich dürfen auch alle anderen Bezugspersonen nicht vergessen werden: in erster Linie der Papa, aber auch Großeltern, Verwandte und enge Freunde – jeder, der sich um das Baby kümmert, kann einen positiven Einfluss haben!  

Mit diesem Artikel möchten wir dir jedoch die Bedeutung der Mutterfigur für eine ruhige Entwicklung deines Babys näherbringen. Mama, du bist einzigartig: Vergiss das nie! 

Gehe zur nächsten Lesung