KindMutterschaftNeugeborene

Kinder und Kälte: Warum sie im Freien ruhen und spielen lassen?

Hast du jemals darüber nachgedacht, dein Kind im Winter draußen schlafen oder spielen zu lassen? In diesem Artikel erklären wir, warum Kinder und Kälte unzertrennliche Freunde sein sollten!

bambino su passeggino con neve

Italienische Mütter haben einen großen schützenden Instinkt in ihrer DNA: Deshalb überlegen sie es sich zweimal, bevor sie ihre Kinder in die Kälte gehen lassen. Die Angst, krank zu werden, herrscht normalerweise vor, aber in Wirklichkeit hat die Gewohnheit, Kinder im Freien ausruhen und spielen zu lassen – einschließlich Babys – mehrere positive Konsequenzen! 

Artikel von Koala Babycare

Nicht umsonst ist in den skandinavischen Ländern das „Schlafen unter Null“ eine Gewohnheit: Babys werden in ihren Kinderwagen ins Freie gebracht und dort für ihr tägliches Nickerchen gelassen. Mütter aus anderen Ländern mögen erstaunt sein, aber Babys in der Kälte schlafen zu lassen, hat seinen eigenen Grund. In der Tat mehr als einer. Es ist ein Brauch, der in den 1920er Jahren in Finnland geboren wurde, dank eines Kinderarztes, der die Vorteile für die Gesundheit von Neugeborenen verstand. 

Mit den Kindern in die Kälte gehen, kann man – in der Tat soll man: In diesem Artikel möchten wir erklären, warum, und wie sich schützen … um sicherzustellen, dass sie Spaß haben in der frischen Winterluft! 

mamma con bebè in fascia

Warum es gut ist, mit Kindern in die Kälte zu gehen  

Wenn wir an die Kälte des Winters denken, fällt uns vielleicht als erstes das angenehme Gefühl ein, unter einer Bettdecke Zuflucht zu suchen. In der Realität können sich jedoch niedrige Temperaturen und Winterwetter als wichtige Verbündete erweisen, selbst für Babys und sehr kleine Kinder. 

Hier sind alle Gründe, warum die ganze Familie mit einem Lächeln unter der Bettdecke hervorkommen sollte … die Kleinen an erster Stelle! 

1. Die Qualität der Luft

Den ganzen Tag drinnen im warmen zu bleiben, ist überhaupt nicht gut für Kinder. Wenn du die Fenster aus Angst vor Kälte nicht öffnest, wird die Luft abgestanden, während die Heizung sie trocken macht. Ganz zu schweigen von der Geschwindigkeit, mit der sich Keime und Bakterien an solchen Orten vermehren – denke auch an die Kinderkrippe und den Kindergarten – oder das Vorhandensein von Milben, die allergische Anfälle verursachen können. 

Wenn Kinder in die Kälte gebracht werden, werden sie weniger krank: Sie atmen reine Luft ein und ihr Immunsystem wird gestärkt, anders als man denkt. Ein Vorteil, an dem sich alle Mütter erfreuen! 

2. Das Licht

Der Winter ist eine trübe Zeit: Deshalb ist es noch wichtiger, die Kleinen bei jeder Gelegenheit dem Sonnenlicht auszusetzen. Wenn du mitten am Tag mit den Kindern nach draußen gehst, wird sichergestellt, dass das Licht ihr Vitamin D aktivieren kann. Dadurch kann der Körper Kalzium besser aufnehmen, das für die Entwicklung und Stärkung von Knochen und Zähnen unerlässlich ist. 

3. Die Reize

Im Freien spielen oder einfach nur einen Spaziergang im Babytragetuch oder im Kinderwagen, erlaubt deinem Kind seine Lieblingsbeschäftigung zu genießen: Erkundung! 

Die Welt, die es erleben wird, ist voller Reize: Gerüche, Farben, Geräusche, Lichter … ganz zu schweigen von dem Gefühl frischer Luft auf der Haut. Was es im Winter erleben kann, unterscheidet sich von dem, was es in anderen Jahreszeiten finden würde: Warum ihm einen wichtigen Teil der Entdeckungen rauben? 

4. Entspannung

Vielleicht hast du es bereits bemerkt: Selbst das lebhafteste Baby entspannt sich beim Spazierengehen, egal ob im Kinderwagen oder im Tragetuch. Es wäre nicht sinnvoll, diese angenehme Angewohnheit auf die heiße Jahreszeit zu beschränken: Mit Kindern in der Kälte auszugehen, beruhigt sie und macht ihr Nickerchen entspannter. 

Einige in Finnland durchgeführte wissenschaftliche Studien haben es gezeigt: Kinder im Freien, schlafen länger – und lernen, sich beim Einschlafen und Aufwachen selbst zu kontrollieren, was den Eltern viel Stress nimmt. Die ideale Temperatur für ein Nickerchen draußen? Festhalten: 5 Grad unter Null! 

Klar, wenn man mit Babys und Kinder in die Kälte geht, ist es natürlich gut, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, damit die Erfahrung optimal ist. Wir versichern dir, dass nach dem Lesen unserer Ratschläge deine möglichen Sorgen verschwinden werden … 

Kinder und Kälte: wie sich verhalten? 

Die Regeln die zu befolgen sind, sind wenige und einfache – sie ermöglichen deinem Kind, die Vorteile des Winters hautnah zu erleben. Wir wetten, dass du bereits vielen von ihnen folgst, wenn auch vielleicht auf unbewusste Weise! 

  • Gehe mit ihm spazieren oder spiele in den wärmsten und hellsten Stunden des Tages im Freien, also am späten Morgen oder am frühen Nachmittag. 
  • Ziehe es so an, wie du angezogen bist: Kinder in der Kälte sollten im „Zwiebellook“ angezogen sein, mit mehreren Schichten, die entfernt werden können, wenn man auch Zeit drinnen verbringt. Ziehe ihm ein Mäntelchen, einen Fußsack oder eine Decke nur an, wenn es Zeit ist, raus zu gehen – nicht zu früh, um es vor dem Schwitzen zu bewahren. Wenn es sehr kalt ist und du dir Sorgen um seine Körpertemperatur machst, berühre es ab und zu an seinen Füßen: Wenn sie warm sind, ist alles in Ordnung!  
  • Denke daran, immer eine Mütze, Handschuhe und Schuhe anzuziehen: Die Extremitäten sind die Körperteile, die bei einem Neugeborenen die meiste Wärme verlieren. 
  • Gehe ruhig aus, auch wenn es regnet oder schneit, und schütze den Kinderwagen mit dem speziellen Schutz. Die einzige atmosphärische Bedingung, die vermieden werden soll, ist starker Wind, da dies zu Ohrenentzündungen oder Infektionen durch den aufgewirbelten Staub führen kann. 
  • Gehe nicht nach draußen, wenn es deinem Baby nicht gut geht – um eine Verschlechterung seines Gesundheitszustands zu vermeiden 
  • Verwende einen transparenten Wetterschutz über dem Kinderwagen, um es vor Witterungseinflüssen zu schützen und gleichzeitig das Licht und die frischen Temperaturen durchzulassen. 
  • Wenn dein Baby eine empfindliche Haut hat, schütze sein Gesicht mit einer speziellen Feuchtigkeitscreme, bevor ihr in die Kälte geht. 
  • Um sicherzustellen, dass es während euren Winterspaziergängen warm und entspannt ist, kannst du dein Baby in einem Babytragetuch mitnehmen: Du kombinierst so die Vorteile eines Tragetuches mit denen der frischen Luft! 

Wir wissen, dass die Idee, Babys in die Kälte zu bringen, dazu führen kann, dass Eltern, die nicht daran gewöhnt sind, die Idee erschreckt … aber wir hoffen, dass wir deine Meinung mit diesem Artikel geändert haben: Das Wohlbefinden deines Kindes wird davon profitieren und als Konsequenz auch du! 

Gehe zur nächsten Lesung