MutterschaftNeugeboreneSchwangerschaft

Ernährung und Stillen: Wissenswertes und falsche Mythen

Stillen: Was essen und was vermeiden? Welche Nahrungsmittel können Koliken erzeugen und welche produzieren mehr Milch? Finde es im Artikel heraus!

Ernährung und Stillen: Wissenswertes und falsche Mythen

Muttermilch gilt als ideale Nahrung für das Neugeborene, da sie alle Nährstoffe im richtigen Verhältnis enthält. Es hat viele Vorteile, sowohl für die Mutter als auch für das Kind, aber um richtig vorbereitet zu sein, ist es gut zu wissen, welches die beste Ernährung beim Stillen ist.

Man weiss, dass für das Kind die optimale Ernährung die Muttermilch ist … aber weisst du, was du essen solltest in diesem wichtigen Moment der ersten Monate?

Artikel von Koala Babycare

Kleine Regeln für die Stillzeit

Zuallererst eine kleine Einführung, die alle nachfolgenden Vorschläge zum Stillen aufzeigen.

Um Milch zu produzieren, benötigt der Körper viele Nährstoffe (insbesondere Proteine, aber auch Vitamine und Mineralien) und viel Wasser (mehr als einen Liter pro Tag). Der Stillprozess verbraucht etwa 500 Kalorien pro Tag!

Man sollte auf die Ernährung während des Stillens achten und dem Körper daher alles geben, was er zur Erzeugung ausreichender Menge nahrhafter Milch benötigt, um die dafür aufgewendete Energie wieder zu erhalten.

Was essen während dem Stillen

Die gute Nachricht ist, dass es eigentlich keine festen Regeln dafür gibt, was während des Stillens zu essen ist. Man sollte sich abwechslungsreich ernähren, ausgewogen und reichhaltig – wir empfehlen, 5 Mahlzeiten pro Tag einzunehmen: drei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks.

Die Lebensmittel, die in der Ernährung nicht fehlen sollten, sind Vollkornprodukte, weißes Fleisch, Eier, Hülsenfrüchte, Fisch (reich an Omega-3-Fettsäuren), Gemüse und Obst (letzteres, ohne zu übertreiben, damit nicht zu viel Zucker aufgenommen wird). Wie du siehst, ein bisschen von allem! Wenn man während des Stillens viele verschiedene Lebensmittel zu sich nimmt, hat man auch weniger Probleme beim Zufüttern, da das Baby bereits an verschiedene Geschmacksrichtungen gewöhnt ist.

Wenn du in den ersten Monaten als Mutter das Gefühl hast, keine Zeit zum Kochen zu haben, lasse dich ich nicht von Fertiggerichten mit wenig Nährstoffen überzeugen. Bereite lieber schnelle Gerichte wie Rührei mit Spinat oder einen schönen Salat mit Huhn und Vollkornbrot zu.

Was die Portionen betrifft, iss genug um satt zu werden: vergiss nicht, dass du 500 Kalorien benötigst, um Milch zu produzieren … irgendwoher musst du die nehmen!

Denke daran, zwischen den Mahlzeiten und dem Stillen mindestens zweieinhalb Liter Flüssigkeit zu trinken, vorzugsweise Wasser und ungesüsste Kräutertees und vermeide stattdessen kohlensäurehaltige Getränke oder Fruchtsäfte, die deutlich zu viel Zucker enthalten.

In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass du einen Vitaminmangel hast, auch wenn du sehr vorsichtig mit der Ernährung umgehst. Die Vitamine B12 und D sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung des Kindes. Wenn du dich in einer solchen Situation befindest, kannst du den Arzt bitten, dir Nahrungsergänzungsmittel zu verschreiben.

Lebensmittel, die du während dem Stillen vermeiden solltest

Die eigentliche Frage, die sich viele Mütter stellen, lautet jedoch: “Gibt es Lebensmittel, die man während des Stillens meiden sollte?”

Die Antwort wird dir Freude bereiten, dass es in Wirklichkeit keine bestimmten Lebensmittel gibt, die absolut verboten sind. Da jedoch alles was du isst, teilweise in die Milch übertragen wird, müssen einige kleine Regeln befolgt werden, um die Auswirkungen bestimmter Substanzen zu begrenzen. Zum Beispiel:

  • Nicht mehr als zwei Tassen Kaffee pro Tag trinken, um eine Überreizung des Babys zu vermeiden.
  • In den ersten drei Monaten keinen Alkohol trinken. Anschließend kann man zum Essen ein Glas Wein oder Bier trinken.
  • Spirituosen vermeiden: Der grosse Alkoholgehalt kann die Milchproduktion verringern und das Baby wird vermehrt Hunger haben.
  • Einige Lebensmittel verändern den Milchgeschmack stark und für das Baby ist er möglicherweise unangenehm: Wenn du negative Reaktionen bemerkst, beseitige diese vorübergehend. Diejenigen, die diesbezüglich eher Probleme bereiten, sind: Spargel, Zwiebel, Knoblauch, geräucherter Fisch und starke Gewürze.

Es gibt Leute, die sagen, dass Chili ein Lebensmittel ist, die man beim Stillen meiden sollte, aber es ist ein falscher Mythos! Wenn man gerne scharf isst, muss man ihn nicht meiden. Allenfalls gilt die Regel, die wir zuvor beschrieben haben.

Was während des Stillens essen, um Koliken zu vermeiden

Koliken, die sich durch unerträgliches Weinen bemerkbar machen, sind eine sehr häufige Erscheinung, insbesondere in den ersten drei Lebensmonaten.

Die übliche Begründung ist, dass sie auf das Vorhandensein von Luft im Bauch oder auf andere Weise auf Verdauungsstörungen zurückzuführen sind und daher davon abhängen, was die Mutter während des Stillens isst. Aber das ist ein weiterer falscher Mythos, denn die Ernährung ist nur eine kleine Ursache davon.

Meist handelt es sich um ein physiologisches Phänomen, das wahrscheinlich auf den noch nicht gereiften Darm zurückzuführen ist.

Man sagt, um Koliken zu vermeiden, soll die Mutter während der Stillzeit keine Milchprodukte, Erdnüsse, Soja, Nüsse und Weizen essen. Aber in Wirklichkeit kann man diese Lebensmittel essen, es sei denn, du oder das Baby sind intolerant dagegen.

Stattdessen kann man zur Linderung von Kolikbeschwerden eine Neugeborenenmassage anwenden … und viel Geduld haben!

Kurioses über das Stillen

Sowohl beim Stillen als auch bei vielen anderen Aspekten der Mutterschaft wird von allem Möglichen gesprochen … aber nicht alles ist wahr. Wir haben bereits einige Mythen entlarvt, aber wir möchten ein paar Dinge klarstellen, weil wir wissen, wie viel Verwirrung es bei Müttern erzeugen kann.

Was während des Stillens essen, um Koliken zu vermeiden

Koliken, die sich durch unerträgliches Weinen bemerkbar machen, sind eine sehr häufige Erscheinung, insbesondere in den ersten drei Lebensmonaten.

Die übliche Begründung ist, dass sie auf das Vorhandensein von Luft im Bauch oder auf andere Weise auf Verdauungsstörungen zurückzuführen sind und daher davon abhängen, was die Mutter während des Stillens isst. Aber das ist ein weiterer falscher Mythos, denn die Ernährung ist nur eine kleine Ursache davon.

Meist handelt es sich um ein physiologisches Phänomen, das wahrscheinlich auf den noch nicht gereiften Darm zurückzuführen ist.

Man sagt, um Koliken zu vermeiden, soll die Mutter während der Stillzeit keine Milchprodukte, Erdnüsse, Soja, Nüsse und Weizen essen. Aber in Wirklichkeit kann man diese Lebensmittel essen, es sei denn, du oder das Baby sind intolerant dagegen.

Stattdessen kann man zur Linderung von Kolikbeschwerden eine Neugeborenenmassage anwenden … und viel Geduld haben!

Nimmt man beim Stillen ab?

Wir haben bereits gesagt, dass der Körper, um Nahrung für das Neugeborene zu produzieren, ungefähr 500 Kalorien pro Tag verbraucht … also können wir sagen: Ja, das Stillen bringt dich dazu, Gewicht zu verlieren!

Dies ist sicherlich nicht der richtige Zeitpunkt für eine Diät! Die Natur sorgt automatisch dafür, dass du die in der Schwangerschaft angesammelten Kilos verlierst und du wieder in Form kommst.

Wie du siehst, gibt es nicht viele Regeln für das Stillen – und an falschen Mythen fehlt es auch nicht! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Artikel einige Zweifel nehmen konnten zu diesem natürlichen Moment voller Liebe.

Gehe zur nächsten Lesung