MutterschaftNeugeborene

Babybett: alles was du wissen solltest, um die beste Wahl zu treffen

Die Fragen, die dich beschäftigen, wenn du schwanger bist, sind vielfältig. Einige betreffen sicherlich das Babybett: Ist es wirklich notwendig, eines zu kaufen? Wenn ja, welches Modell? Welche Maße und Zubehörteile sind erforderlich, damit das Baby sicher schläft? Und was ist, wenn es lieber im Elternbett schläft?  Ganz ruhig bleiben: Atme tief durch und mache [...]
lettino neonato con cuscino koala

Die Fragen, die dich beschäftigen, wenn du schwanger bist, sind vielfältig. Einige betreffen sicherlich das Babybett: Ist es wirklich notwendig, eines zu kaufen? Wenn ja, welches Modell? Welche Maße und Zubehörteile sind erforderlich, damit das Baby sicher schläft? Und was ist, wenn es lieber im Elternbett schläft? 

Artikel von Koala Babycare

Ganz ruhig bleiben: Atme tief durch und mache es dir bequem, denn in diesem Artikel findest du alle Antworten, die du zu Babybetten suchst. 

Beginnen wir mit der Basis: die Maße des Babybettes 

Nach neun Monaten im Bauch der Mutter, hat das Neugeborene das Bedürfnis nach einer körperlichen Sicherheit, um sich ruhig zu fühlen. Deshalb ist eine Wiege – oder alternativ der Kinderwagen – ein großartiger Ort, um in den ersten Monaten zu schlafen. Es ist eine enge und geschützte Umgebung, fast wie ein Nest, in der sich die Kleinen friedlich und in absoluter Sicherheit ausruhen können. 

Gerade um das Wohlbefinden zu gewährleisten – und die Eltern auch gut schlafen zu lassen – ist es gut, dass das Babybett aus bestimmten Maßen besteht. Die Standardabmessungen betragen 50×100 Zentimeter: Es sollte ein kleiner Schlafplatz sein, leicht zu transportieren und der speziell für Neugeborene hergestellt wurde und dafür sorgt, dass Mama und Papa es immer unter ihrem liebevollen Blick behalten können. 

mamma con neonato nel lettino

Wiege oder Bettchen: Das ist das Dilemma! 

Wenn du darüber nachdenkst, wie du das Zuhause für dein Baby einrichten sollst, fragst du dich möglicherweise, ob es besser ist, sich für eine Wiege oder ein Babybett zu entscheiden. 

Wie bereits erwähnt, hat die Wiege den Vorteil, dass das Baby besser aufgehoben ist, so dass es sich ein bisschen wie im Bauch fühlt und nicht riskiert, sich in gefährliche Positionen zu bewegen. Kinderwagen, Babyschale oder Babybett sind daher ideal für Neugeborene bis zu 6 Lebensmonaten. 

Ein Kinderbett in dieser ersten Phase wäre zu groß und dies könnte den Schlaf stören.  

Überlege auch, dass es auch alternative Lösungen für das traditionelle Babybett gibt, die sich gut für einen modernen Erziehungsstil eignen und den Bedürfnissen von Eltern und Kindern entsprechen. 

Ein Beispiel ist das Beistellbett, dass am Elternbett befestigt wird, damit Mama und Papa nicht mitten in der Nacht aufstehen müssen, um das weinende Baby zu trösten, seine Windeln zu wechseln oder zu füttern. 

Eine andere Idee ist die der Montessori Wiege, die einen einladenden Zweck hat, aber auch den Wunsch des Neugeborenen nach Erkundung anregen soll. In der Praxis handelt es sich um einen ovalen Korb, häufig aus Weidengeflecht, der mit einem Futter bedeckt und auf eine Basis mit Rädern gestellt wird, die bei Bedarf abgenommen werden können. Die Besonderheit sind die Kanten, die hoch genug sind, um das Baby zu schützen, aber nicht zu hoch: Auf diese Weise kann es im Liegen die Umgebung, von klein auf beobachten. 

Also, Wiege oder Babybett? Unser Vorschlag ist, zumindest zu Beginn eine Wiege oder einen Kinderwagen in Betracht zu ziehen, in dem sich das Kleine ausruhen kann, um ihm einen süßeren Übergang vom Mutterleib nach draußen zu ermöglichen. Und wenn du eine findest, welche sich nach dem Wachstum in ein Kinderbett verwandelt, noch besser! 

Zum Schluss die beiden Fragen, die sich alle Eltern stellen… 

Es gibt zwei weitere Fragen, die alle Paare beschäftigen, die ihr erstes Kind erwarten: Wie das Baby ins Babybett legen, um kein Risiko einzugehen, und vor allem … was tun, wenn es nicht allein schläft? 

Die Beantwortung der ersten Frage ist einfach: Wie vom Gesundheitsministerium vorgeschlagen, muss das Neugeborene auf den Rücken (Rückenlage) gelegt werden, wobei die Füße den Boden der Schlafgelegenheit berühren sollten. Dies sollte wiederum im Zimmer der Eltern stattfinden, damit sie sofort merken, wenn etwas nicht stimmt, immer im Hinblick auf die Verhinderung von SIDS. 

Wenn das Baby beim erneuten Versuch nicht in einem Babybett oder Wiege schläft und auch du folglich nicht schlafen kannst, stehen dir einige andere Lösungen zur Verfügung. 

Die erste ist, zu versuchen, es mit einem Mobile über dem Bett zu entspannen: die in Form eines Karussells, das sich dreht und eine süße Musik macht. Die sich bewegenden farbigen Objekte regen sein Verlangen an, ihm mit seinen Augen zu folgen, aber das Geräusch sollte es veranlassen, schläfrig zu werden. 

Die zweite Lösung besteht darin, es in einem Babytragetuch (wie dem Koala Cuddle Band) einschlafen zu lassen, das besonders tagsüber perfekt ist. Der Kontakt von Körper zu Körper beruhigt das Baby, ebenso wie das Einwickeln in Stoff: Es macht lange Nickerchen und du kannst dich den täglichen Aktivitäten widmen. 

Nachts wird jedoch abgeraten, es im Elternbett schlafen zu lassen – auch wenn die Versuchung stark sein mag -, da dies Risiken für seine Gesundheit mit sich bringen kann. Du kannst dich jedoch für ein Co-Sleeping Bett entscheiden, das am Elternbett befestigt wird und es ihm ermöglicht, die beruhigende Präsenz von Mama und Papa auch während des Schlafens zu spüren. Wenn du zum Stillen aufwachst, musst du nicht aufstehen, sondern kannst alles im Liegen tun und sofort danach wieder einschlafen: eine Erleichterung, auch für dich! 

Gehe zur nächsten Lesung