Der Arzt gibt AntwortFamilieMutterschaftNeugeborene

Babywearing: Tipps der Beraterin

Das Babywearing schafft für das Neugeborene eine ähnliche Umgebung wie im Mutterleib. Umarmt von seiner Mutter findet es seinen natürlichen Lebensraum, nimmt Wärme, Geruch und vertraute Geräusche wahr und erfährt so Wärme, Schutz und Sicherheit. Das Bedürfnis nach Kontakt ist ein instinktives und angeborenes Bedürfnis, dessen Befriedigung für das Neugeborene äußerst wichtig ist. 

babywearing

Artikel von: Frau Doktor Angela Sorbo – Hebamme und zertifizierte Trageberaterin

Artikel von Koala Babycare

Das bedürfnis des kontaktes 

Es ist wichtig, immer daran zu denken, dass Kontakt für ein Neugeborenes ein Grundbedürfnis ist, wie z.B. Essen oder Schlafen. 

Von Natur aus, ist die menschliche Spezies nicht dafür gemacht, dass die Kleinen von den Erwachsenen getrennt werden, wie dies bei bestimmten anderen Lebewesen wie Katzen oder Hunden der Fall sein kann, die die Nachkommen im “Nest” zurücklassen, um sich um Nahrung zu kümmern. Andererseits erreichen Kinder, erst mehreren Monaten nach der Geburt die motorische Reife und können bis dahin ihren Eltern nicht folgen, wie es beispielsweise Pferde tun, die wenige Momente nach der Geburt aufstehen und der  Mutter nachtraben. Das Neugeborene oder vielmehr sein Urinstinkt weiß, dass es zum Überleben in der Nähe der Mutter bleiben muss und versichert sich über Kontakt und Nähe. 

Ein Kontakt, der für das Kind zu einer Quelle primärer Reize wird; etwas wirklich Grundlegendes für Babys und Kleinkinder, das nichts mit verwöhnen zu tun hat, wie es manchmal definiert wird. Ein Baby, das alleine in der Wiege weint und erst aufhört, sobald es aufgehoben und in die Arme genommen wird, ist KEIN verwöhntes Baby, sondern ein Baby, das ein ursprüngliches Bedürfnis ausdrückt; ein Kind, das versucht, seinen Lebensinstinkt auszudrücken. 

Aber es wäre nicht richtig, den Erwachsenen zu vergessen; Denn Mutter- und Elternschaft ist Beziehung. Der Erwachsene hat die Funktion, eine Vermittlung zwischen der Pflege des Neugeborenen und seinen eigenen Bedürfnissen zu finden, die je nach Gesellschaft, in der man lebt, unterschiedlich sein kann: sich um die Kinder zu kümmern, arbeiten, sich um die Versorgung kümmern, aber auch einfach um die Selbstpflege. Das Tragen deines Babys mit einem Tuch ist definitiv eine Möglichkeit, die Bedürfnisse des Kuschelns und Kontaktes zu erfüllen, aber auch der Praktikabilität und des Komforts für die ganze Familie. Die Kunst, die Kleinen mit einem Tuch zu tragen, kommt aus früheren Jahren, aber dies bedeutet nicht, dass es nicht auch in unserem modernen und westlichen Lebensstil eine sehr gültige Antwort sein kann. Eines der Mittel, um mit Liebe auf die Bedürfnisse von Klein und Groß zu antworten. 

Was ist babywearing? 

Der Begriff Babywearing, dass buchstäbliche Babytragen, bezieht sich auf die Praxis des Tragens von Babys, indem sie mit geeigneten Stützen (Tüchern, Babytragen usw.) Haut an Haut um den Körper gewickelt werden. 

Die Erfahrung, dein Baby mit einem Babytragetuch zu tragen, ist kein Trend, der von Modebloggern ins Leben gerufen wurde. Es ist eine sehr alte Praxis, die auf der ganzen Welt angewendet wird. Tatsächlich haben Frauen in Afrika, Asien, Indien und Amerika seit jeher ihre Babys aus der Not heraus getragen und müssen sich darum kümmern, während sie Überlebens notwendige Aktivitäten ausführen.
Das Babywearing schafft für das Neugeborene eine ähnliche Umgebung wie im Mutterleib. Umarmt von seiner Mutter findet es seinen natürlichen Lebensraum, nimmt Wärme, Geruch und vertraute Geräusche (Atmung, Herzschlag …) wahr und erfährt so Wärme, Schutz und Sicherheit. Das Bedürfnis nach Kontakt ist ein instinktives und angeborenes Bedürfnis, dessen Befriedigung für das Neugeborene äußerst wichtig ist. 

Mamma porta bambino in fascia Koala

Welche vorteile 

Eine Babytragetuch hat sowohl für das Baby als auch für die Mutter mehrere Vorteile.

Psychologische Vorteile: 

  • Es ermöglicht der Mutter, das grundlegende Bedürfnis nach Kontakt und Nähe zum Kind bestmöglich zu befriedigen. 
  • Ermöglicht der Mutter, Empathie gegenüber dem Kind zu entwickeln; 
  • Fördert eine Verringerung des Weinens des Babys; 
  • Verhindert postpartale Depressionen: Die Nähe zum Baby stimuliert die Produktion der Antidepressiva Hormone (Oxytocin), die das Stillen fördern. 
  • Ermöglicht der Mutter, das Kind ständig zu umarmen und die unersetzliche Wärme und Liebe zu übertragen, die die grundlegende emotionale Nahrung des Neugeborenen ausmachen. 
  • Stärkt die Bindung zwischen Mutter und Kind.

Physische und praktische Vorteile des Babywearing: 

  • Ermöglicht eine bessere Gewichtsverteilung, um den Rücken, die Schultern sowie die oberen und unteren Gliedmaßen (insbesondere die Knie) weniger zu belasten. 
  • Ermöglicht, die Hände frei zu benutzen, ohne vollständig an das Kind gebunden zu sein, wie wenn du es in deinen Armen trägst. 
  • Ermöglicht, das Haus in Ruhe zu verlassen ohne einen Kinderwagen benutzen zu müssen; 
  • Ermöglicht der Mutter körperliche Aktivität; 
  • Verbessert die neuromotorische Entwicklung des Babys; 
  • Entwickelt beim Kind den Gleichgewichtssinn, der notwendig ist, um die Position nahe am Körper der Mutter aufrechtzuerhalten. 
  • Fördert die richtige Entwicklung der Hüften; 
  • Verbessert die Beschwerden durch gastroösophagealen Reflux und Koliken; 
  • Verschont das Kind, die Abgase von Autos einzuatmen, da es sich in einer höheren Position befindet. 
  • verbessert den Schlaf; 
  • Fördert die Nahrungsaufnahme des Säuglings und das Anlegen an die Brust; 
  • Reduziert die Abflachung des Kopfes (Plagiozephalie), die durch den anhaltenden Druck des Köpfchens während des Schlafes und des Nickerchens verursacht wird. 
  • Ermöglicht dem Kind, eine angemessene Körpertemperatur aufrechtzuerhalten; 
  • fördert die Interaktion des Kindes mit der Umgebung und deren spätere Entwicklung; 
  • Verbessert die therapeutische Wirksamkeit bei Frühgeborenen oder Kindern mit Behinderung. 

Das Babywearing bringt körperliche und psychische Vorteile für das Mutter-Kind-Paar, kann aber auch vom Vater praktiziert werden, was sich positiv auf die Bindung zum Baby auswirkt. 

Nützliche tipps 

Babys können von Geburt an im Tuch getragen werden. Es gibt keinen festen Zeitpunkt, um das Babywearing aufzugeben. Es ist jedoch zu beachten, dass das Kind so schnell wie möglich auf eigenen Beinen laufen sollte. Mit drei Jahren sollte es auch den Kinderwagen ganz verlassen.
Es ist wichtig, eine ergonomische Unterstützung zu wählen, d.h. die die empfindliche Physiologie des Neugeborenen und des Kindes, aber auch die Physiologie des Trägers muss berücksichtigt werden, dass das Tragen von Babys für beide angenehm und sicher wird.
Je nach Alter und motorischer Entwicklung des Kindes können verschiedene Arten von Babytragetüchern verwendet werden:

  • Elastisches Tuch: es ist das erste, das empfohlen wird. Es ist bis zu 6-8 kg des Neugeborenen geeignet und ermöglicht das Tragen des Babys in der Anhock Spreiz Haltung (die einzige die in den ersten Lebenswochen empfohlen wird).
  • Festes Tuch: wenn das Kind seinen Kopf relativ gut hält (in der Regel ca. 3-4 Monate), kannst du zu einem starren Tuch wechseln, mit dem verschiedene Arten von Bindungen gemacht werden können. Zunächst kann das Baby nur vorne getragen werden (Anhock Spreiz Haltung), dann seitwärts bis schließlich auf den Rücken.
     
  • Ring Sling: Dies sind Tücher, die sehr schnell gebunden sind, geeignet für kurze Unternehmungen.
  • Mei tai: es ist im Grunde eine “Mischung” zwischen einem Tuch und einer strukturierteren Trage; es ermöglicht einen sehr engen Kontakt zwischen Neugeborenen und Träger, genau wie bei dem Tuch, mit dem Vorteil, dass es sofort einsatzbereit ist.
  • Babytragen: Sie können je nach Gewicht und Alter des Kindes unterschiedlich sein. Bestehend aus einer Stofftasche mit Riemen zur Befestigung an Taille und Rücken. 

Die sicherheit 

Babytragetücher sind ein wunderbares Hilfsmittel, sollten aber mit gesundem Verstand verwendet werden.

  • Verwende das Tuch nicht in der Liegeposition.
  • Verwenden das Tuch nie in der nach vorne gerichteten Position.
  • Verwenden das Tuch nie, wenn du gefährliche Tätigkeiten ausführst (z. B. Kochen).
  • Verwenden das Tuch nie im Auto oder in anderen Transportmitteln (Fahrrad, Motorrad, Pferd) außer Flugzeug, Zug, Bus.
  • Gehe nie ins Wasser mit dem eingewickelten Baby.
  • Überprüfe immer die Unversehrtheit des Produkts. Wenn ein Teil nicht mehr richtig genäht oder beschädigt ist, verwende es nicht.
  • Bis du dir mit der Verwendung nicht sicher bist, binde es immer beim Bett oder Sofa oder mit Hilfe von jemandem, bis du die erforderliche Sicherheit erreicht hast. Die beste Lösung wäre, sich von einem Berater leiten zu lassen.
  • Stelle immer sicher, dass die Atemwege des Babys (Nase und Mund) frei und nicht gegen deinen Körper gedrückt oder mit Gewebe bedeckt sind. 

Frohes Babywearing für euch Mamas, Papas und warum nicht auch Großeltern und andere Kinderhüter.  

Gehe zur nächsten Lesung